3. Mai 2022

Paracelsus Aktion für bessere Händehygiene

Aktionstag am 5. Mai soll Beschäftigte an zuverlässige Desinfektion erinnern / Der sinnvolle Einsatz von Einmalhandschuhen stellt in diesem Jahr einen inhaltlichen Schwerpunkt dar

Hemer, 04.05.2022. Die hygienische Händedesinfektion aller Klinikbeschäftigten ist eine der wichtigsten Alltagsroutinen und schützt Patientinnen und Patienten wirksam vor Krankenhauskeimen. Anlässlich des internationalen Tags der Händehygiene am 5. Mai will die Paracelsus Klinik Hemer ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter daran erinnern, wie wichtig eine gründliche und fachgerechte Händedesinfektion ist. „Wir haben in unserem Haus ein umfangreiches Hygienekonzept, das wir insbesondere in den vergangenen zwei Jahren regelmäßig an die Erfordernisse der Pandemie angepasst haben“, erklärt Hygienefachkraft Iris Strohhammer. „Trotzdem liegt es in der Verantwortung jedes Einzelnen, diese Vorgaben der Händehygiene im Klinikalltag tagtäglich zu erfüllen. Darum wollen wir am und im Umfeld des Aktionstages am 5. Mai alle Beschäftigten auf die Bedeutung einer einfachen und zugleich effektiven Alltagshygiene insbesondere zur Bekämpfung von Krankenhauskeimen hinweisen.“

Sensibilisiert werden sollen die Beschäftigten der Paracelsus Klinik, indem jede und jeder einen freiwilligen so genannten Abklatsch der Hand mit und ohne Handschuh machen kann. Auch das Handy, Schere oder Kuli in der Kitteltasche werden so mikrobiologisch „beprobt“. Die Abklatsche werden anschließend ausgewertet, so dass jeder Mitarbeiter seinen persönlichen Keimstatus vor Augen geführt bekommt. „Wir haben hier eine sehr gute Disziplin in puncto Hygiene unter den Beschäftigten, was uns in der Pandemie sehr geholfen hat, Infektionen im Krankenhaus zu verhindern. Auch über die Pandemie hinaus muss immer wieder zu einer guten Händehygiene als wichtigste infektionspräventive Maßnahme motiviert werden“, erklärt Iris Strohhammer.

Einmalhandschuhe im Fokus

„Die Paracelsus Kliniken haben auch in diesem Jahr alle ihre Häuser dazu aufgerufen, sich am Tag der Händehygiene zu beteiligen“, erklärt dazu Privatdozentin Dr. Karolin Graf, Leiterin des Zentralinstituts für Krankenhaushygiene der Paracelsus Kliniken. „Wir unterstützen die Aktion konzernweit in unseren internen und sozialen Medien und haben eigens Plakatmotive dazu entworfen“. In diesem Jahr stellt der Aktionstag bei Paracelsus die Aufklärung rund um die sinnvolle Verwendung von Einmalhandschuhen in den Mittelpunkt. Unter dem Motto „Handschuhe sind auch keine Lösung! … jedenfalls nicht immer“ – will die Leitung der Paracelsus Kliniken alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter darauf aufmerksam machen, dass die Händedesinfektion, nicht das Tragen von Handschuhen, die entscheidende Maßnahme ist, sich selbst und die Patienten vor einer möglichen Erregerübertragung zu schützen.