16. November 2020

Per Skype mit Verwandten kommunizieren

Patienten, die aufgrund einer Infektion mit Covid-19 auf der Isolierstation der Klinik behandelt werden, können ab sofort per Videotelefonie mit ihren Angehörigen und Freunden kommunizieren. Dafür stellt die Paracelsus-Klinik Zwickau ein speziell ausgestattetes Tablet zur Verfügung. Das Tablet hat eine desinfizierbare Außenhülle und ist mit dem Programm Skype bestückt. Nach jedem Gebrauch wird das Tablet sorgfältig desinfiziert. Angehörige können sich unter T 0375 590-1221 mit der Isolierstation in Verbindung setzen, um einen Skype-Termin zu vereinbaren.

„Wir unterstützen unsere Patienten und Patientinnen bei der Nutzung des Tablets und stellen die Verbindung mit den Angehörigen her“ erklärt Ayoub Amara, Oberarzt der Fachabteilung für Innere Medizin, der die Initiative initiiert hat. Der Mediziner erlebt tagtäglich, wie belastend es für die streng isolierten Patienten sein kann, ohne Verbindung zu Angehörigen oder Freunden im Krankenhaus zu liegen. Die isolierpflichtigen Patienten unterliegen besonders strengen Regeln, was den menschlichen Kontakt angeht. So tragen die Pflegekräfte beispielsweise durchgehend Maske, Handschuhe und spezielle Schutzkleidung. Ein Verlassen des Zimmers ist untersagt “Mit Skype können unsere Patienten ihre Partner, Kinder und Enkel live sehen und sprechen. Das ist eine gute Möglichkeit der Einsamkeit in der Isolation vorzubeugen,“ erklärt Oberarzt Amara dazu.