Wege in die Reha

Seit Inkrafttreten der Gesundheitsreform 2007 ist die Rehabilitation Pflichtleistung der Krankenkassen geworden (§20 Absatz 2 SGB V).

Rehabilitation ist grundsätzlich bei allen Krankheiten und Behinderungen möglich – sie sorgt dafür, dass Menschen mit gesundheitlichen Problemen (ganz gleich ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene) wieder aktiv am Leben teilhaben können.

Ihr Recht auf Reha

Weitere Informationen rund um Ihren Reha-Aufenthalt (Antragsstellung, Kosten,…) finden Sie auf unseren folgenden Seiten:

Die Paracelsus-Roswitha-Klinik ist eine private Krankenanstalt nach § 30 der Gewerbeordnung. Sie wird als Vertragsklinik der Deutschen Rentenversicherung Bund von allen Rentenversicherungen belegt. Es besteht ein Versorgungsvertrag als Rehabilitationseinrichtung mit den gesetzlichen Krankenkassen nach § 111 SGB V.

Kostenträger sind die gesetzlichen und privaten Krankenkassen, Rentenversicherungen und andere Sozialleistungsträger (zum Beispiel Berufsgenossenschaften).

Selbstzahler und Patienten mit Anspruch auf Beihilfe können nach Klärung der Kostenübernahme durch Bestätigung Ihrer Beihilfestelle (§ 4 Abs. 2 der Beihilfeverordnung und § 7 Abs. 4 des Bundesbeihilfegesetzes) und gegebenenfalls der privaten Zusatz-Krankenversicherung aufgenommen werden.

Voraussetzung für Ihre Aufnahme in unserer Klinik ist das Vorliegen einer Kostenübernahmeerklärung Ihrer Krankenkasse oder Rentenversicherung.

Wenden Sie sich deshalb zunächst an Ihren jeweiligen Leistungsträger – am einfachsten an Ihre Krankenkasse – mit der Bitte um Kostenübernahme für eine erforderliche psychosomatische/psychotherapeutische stationäre Behandlung. Wer in Ihrem Fall als Kostenträger infrage kommt, prüfen Ihre Krankenkasse oder die Servicestelle Ihrer Rentenversicherung. Dort hilft man Ihnen auch beim Ausfüllen der Formulare.

Den Antragsunterlagen sollten Sie eine fachlich begründete Stellungnahme Ihres behandelnden Arztes/Facharztes oder Psychotherapeuten, der Sie am besten kennt, hinzufügen. Diese Stellungnahme sollte Folgendes enthalten:

  • Angaben zur Vorgeschichte
  • Angaben über ambulante und/oder stationäre Vorbehandlungen mit Befunden und Untersuchungsergebnissen
  • Angaben über die aktuelle Symptomatik und Diagnose
  • Begründung, warum ambulante Behandlungsmaßnahmen nicht ausreichen und eine stationäre Rehabilitation in einer spezialisierten Klinik erforderlich ist.

Sinnvoll ist eine Behandlung in unserer Klinik unter anderem dann, wenn

  • eine vorangegangene ambulante oder akutstationäre / teilstationäre Behandlung, zum Beispiel in einem psychiatrischen Krankenhaus, nicht ausreichend war (§ 40 Abs. 2 SGB V),
  • die geplante Verordnung der Maßnahme mit der Zielsetzung erfolgt, eine Krankheit zu behandeln, zu verhüten, ihre Verschlimmerung zu verhindern oder ihre Folgen zu mindern (§11 SGB V),
  • eine Herausnahme des Patienten aus dem örtlichen Problemfeld ärztlich und therapeutisch sinnvoll ist,
  • der Patient seine Störung aus eigener Kraft nicht überwinden kann und/oder
  • eine Kombination von Psychotherapie mit medizinischen Behandlungen, Entspannungstherapie und der Wirksamkeit einer therapeutischen Gemeinschaft notwendig ist.

Nachdem der Leistungsträger seine Bewilligung ausgesprochen hat, wird er uns eine Kostenzusage zusenden. Nach der (§ 9 SGB IX) sollten Ihre Wünsche bei der Auswahl einer Klinik verstärkt berücksichtigt werden.  

Bei Fragen und Unklarheiten – zum Beispiel Aufnahmetermin – helfen wir Ihnen gerne weiter. Wenden Sie sich zu diesen verwaltungsrelevanten Fragen bitte direkt an unser Patientenmanagement:

Frau Holthusen

T 05382 917-377
F 05382 917-264
Email

Patientinnen und Patienten mit einem Körpergewicht über 150 kg können aus technischen Gründen leider nicht aufgenommen werden.

Die Klinik bietet ausschließlich folgende Kostformen an:

Vollkost nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, Leichte Vollkost (gastroenterologische Basiskost ohne Lebensmittel, die erfahrungsgemäß häufig Unverträglichkeiten auslösen), Vegetarische Kost (ovo-lacto-vegetabil), Diabetes-Kost, Purinarme, Lactosefreie, Milcheiweißfreie, Hühnereifreie, Fischeiweißfreie und Glutenfreie Kost.


Wenn die Indikationsstellung unsicher ist, können Sie gern ein unverbindliches telefonisches (gegebenenfalls auch ambulantes) Vorgespräch mit den leitenden Ärzten und Psychologen in unserer Klinik führen. Bei Wunsch nach Partnerbegleitung oder -behandlung ist dies immer erforderlich. Bitte wenden Sie sich zur Terminvereinbarung an unser Chefarztsekretariat (Frau Bechler, T 05382 917-384).

Einrichtung/InstitutionInternetseite                               
Rehaservicestellenwww.reha-servicestellen.de
Arbeitskreis Gesundheit www.arbeitskreis-gesundheit.de
Degemed    www.degemed.de