20. Mai 2020

Saubere Hände

Fachliche Inhalte auf spielerischem Weg zu vermitteln, war das Ziel des „Aktionstages Saubere Hände“ in der Paracelsus-Klinik Zwickau

“Nach wie vor ist die Händedesinfektion eine der effektivsten Maßnahmen, um die Ausbreitung von Krankheitserregern zu verringern und Infektionen zu verhindern. Gerade in der jetzigen Zeit, kommt es besonders auf die Händedesinfektion und die Basishygiene an, um auch das Personal vor dem SARS CoV 2 Virus zu schützen, an.” erläuterte Verena Lindner, Hygieneschwester der Paracelsus-Klinik Zwickau.

Passend zum diesjährigen Motto des Aktionstages „Der Spielerische Weg“ wurde den Teilnehmern ein Quiz zur Verfügung gestellt, um fachliche Inhalte zu vermitteln. Hier konnten z. B. die richtige Reihenfolge und die indikationsgerechte Händedesinfektion beim Legen einer Venenverweilkanüle trainiert werden.
Mit den Schülern des III. Ausbildungsjahres zur Gesundheits- und Krankenpflege wurde speziell die Indikationen “vor aseptischen Tätigkeiten auf der Intensivstation“ behandelt. Eine besondere Erfahrung war die eigenständige Messung der Hände-Compliance (Einhaltung von Vorschriften und Empfehlungen der Händehygiene) durch die Schüler auf der Intensivstation selbst. Abschließend wurden auf der Intensivstation Abklatschproben von Oberflächen genommen. Hierbei konnten Schüler und Intensivpersonal selbst Hand anlegen.

Die „Aktion Saubere Hände“ ist eine nationale Kampagne zur Verbesserung der Beachtung der Händedesinfektion in deutschen Gesundheitseinrichtungen. Die Aktion wurde 2008 durch das Bundesministerium für Gesundheit initiiert und basiert auf der Kampagne der Weltgesundheitsorganisation WHO „Clean Care is Safer Care“.

Die Paracelsus-Klinik Zwickau ist seit 2016 Teilnehmer dieser nationalen Kampagne.