Bevor Sie zu uns kommen

Erste Schritte zu neuem Erleben

Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, sich in einer psychosomatischen Klinik behandeln zu lassen, werden Sie vielleicht einen langen Leidensweg hinter sich haben.

Eine Behandlung in unserer Einrichtung kann Ihnen helfen, sich der seelischen Ursachen Ihrer Symptomatik bewusst zu werden, ein neues Verständnis für sich selbst zu entwickeln und erste Schritte zu neuem Erleben und günstigeren Bewältigungsstrategien einzuleiten.

Der Begriff "psychosomatisch" bringt die enge Verbindung zwischen der Seele (Psyche) und dem Körper (Soma) zum Ausdruck. Auch unsere Sprache macht dies deutlich. Sätze wie "Ich habe die Nase voll", "Mir sitzt die Angst im Nacken", "Das schlägt mir auf den Magen" oder "Das bricht mir das Herz" beschreiben, dass emotionale Belastungen zu körperlichen Reaktionen führen.

Jeder von uns kennt Phasen von Niedergeschlagenheit, Erschöpfung, Traurigkeit oder Angst. Sie gehören zum Leben dazu. Wenn sie jedoch lange bestehen bleiben, ohne dass die Ursache dafür gefunden und Veränderungen daraus abgeleitet werden, kann sich daraus eine psychosomatische Symptomatik oder eine psychische Erkrankung wie Angsterkrankungen, Depressionen, Zwänge oder Essstörungen entwickeln.

Manchmal lässt sich sogar trotz heftiger körperlicher Beschwerden keine organische Ursache finden. Werden die psychischen Ursachen der Symptomatik nicht rechtzeitig erkannt und die Symptome (wie Kopf- oder Magenschmerzen, Verspannungen, Verstimmungen) ausschließlich medikamentös behandelt, kann sich die Symptomatik verstärken. Ein Teufelskreis beginnt.

Ziel unserer Bemühungen um Sie ist, dass Sie durch unsere Behandlung lernen, das Leben wieder aktiv in die Hand zu nehmen und im Kontakt mit Ihren Mitmenschen die anstehenden Probleme zu lösen.

Hier erfahren Sie, wie Sie zu uns kommen können:

Wege in die Reha