Essstörungen

Körpertherapie

Wenn die Gedanken fast ausschließlich ums Essen oder Diäten kreisen und wenn die Nahrungsaufnahme anstatt Lust nur Stress verursacht oder der Kampf ums Essen und um das Körpergewicht zum hauptsächlichen Lebensinhalt wird, sprechen wir von einer Essstörung.
Dabei fällt es den Betroffenen schwer, zwischen tatsächlichem Hunger und emotionalem Hunger zu unterscheiden.

Gefühle wie Traurigkeit, Wut, oder Enttäuschung, aber auch Wünsche und Bedürfnisse werden unterdrückt und durch die Beschäftigung mit dem Essen verdrängt.

Die Betroffenen leiden unter erheblichen Schuld- Scham- und Versagensgefühlen, was dazu führt, dass die Problematik lange verheimlicht, verleugnet oder verharmlost wird. Die Folge davon ist zunehmende soziale Isolation und innere Leere.

Hier können Sie den Flyer herunterladen.

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für eine Aufnahme ist neben der Kostenzusage eine eigene Motivation. Außerdem sollten Sie den Belastungen einer Psychotherapie körperlich gewachsen sein. Sollte darüber Unklarheit bestehen, empfehlen wir ein unverbindliches Vorgespräch.

Mit Adipositas-Patienten/innen vereinbaren wir während der Therapie ein Höchstgewicht und mit Anorexie-Patienten/innen ein Mindestgewicht.

Das behandeln wir

In diesem Setting behandeln wir erwachsene Frauen und Männer mit:

  • Bulimie (Bulimia nervosa)
  • Esssucht mit Übergewicht (Adipositas)
  • Essanfälle mit und ohne Übergewicht (Binge Eating)
  • Bulimie oder Adipositas in Kombination mit anderen Störungen (Komorbidität)
  • Anorexie ohne vital bedrohliches Untergewicht

Therapieziele

Lehrküche

Neben den individuellen Zielen, die in den Therapien erarbeitet werden, sind folgende Ziele für essgestörte Partienten/innen von besonderer Bedeutung: 

  • Gefühle wahrnehmen und zum Ausdruck bringen
  • eine positive Beziehung zum eigenen Körper entwickeln
  • Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen stärken
  • unbewusste Identitäts- und Rollenvorstellungen hinterfragen
  • innerlich unabhängiger werden
  • das Essverhalten normalisieren
  • die eigene Lebensgeschichte verstehen und verarbeiten
  • Kreativität und Spontanität wiederentdecken
  • Beziehungsfähigkeit entwickeln
  • Konflikte anders als über das Essverhalten regulieren

Durch die gemeinsame Behandlung mit anderen Betroffenen, ergibt sich die Möglichkeit zur gegenseitigen Unterstützung und Nähe, aber auch die Chance, neue Beziehungsformen, Möglichkeiten der Konfliktbewältigung, Lebensstrategien und soziale Kontakte zu erproben.

Unterbringung

Die Unterbringung erfolgt in Einzelzimmern mit Dusche, WC und Radio.

Die optimale Versorgung von stark übergewichtigen Patientinnen und Patienten, die noch mobil sind, wird unter anderem durch die besondere Einrichtung von Zimmern für stark Übergewichtige gewährleistet, die diesen Patienten in besonderer Weise gerecht werden sollen (es darf keine Pflegebedürftigkeit vorliegen).

Vorgespräche und Aufnahmemodalitäten

Vor einer stationären Behandlung können unverbindliche ärztlich/therapeutische Vorgespräche durchgeführt werden. Nähere Informationen zu einem Vorgespräch erhalten Sie hier!

Einen Termin für ein Vorgespräch können Sie über unser Patientenmanagement vereinbaren. Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen gerne zur Klärung aller Aufnahmemodalitäten zur Verfügung.

Ansprechpartner

Wenn Sie als Zuweiser oder Kostenträger fachliche Informationen zum Therapiekonzept für essgestörte Patienten benötigen, helfen Ihnen Ihre Ansprechpartner weiter.