Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation

Medizinische-beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR)

Psychosomatische Erkrankungen beeinflussen und verändern oft das Leben. Vieles ist zunächst ungewiss - auch die Fragen, ob und wie man den beruflichen Belastungen zukünftig gewachsen sein wird oder ob es Sinn macht, sich neu zu orientieren.

Im Mittelpunkt unserer medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation (MBOR) stehen Ihre beruflichen Problemlagen, wie z.B. häufige oder lang andauernde Arbeitsunfähigkeit, unterbrochene Erwerbsbiografien oder starke Zweifel, die geforderten Leistungen überhaupt noch erbringen zu können.

Häufig ergeben sich dadurch auch Auswirkungen auf den familiären oder partnerschaftliche Bereich, die schließlich selbst zum Problem werden können.

Wenn Sie sich in einer problematischen beruflichen Konfliktsituation befinden, sind Sie bei uns richtig!

Hier können Sie den Flyer herunterladen.

Das behandeln wir

In unserer Klinik behandeln wir psychosomatische Erkrankungen, die sowohl Folge als auch Ursache von Problemen und Konflikten am Arbeitsplatz sein können, wie z.B.:

  • Erhöhtes Stesserleben
  • Depressives Erleben
  • Über- und Unterforderung
  • Arbeitsunzufriedenheit
  • Ängste am Arbeitsplatz
  • Konflikte mit Kollegen/innen oder Vorgesetzten

Therapieangebot

Im Rahmen unseres tiefenpsychologisch/psychoanalytischen integrativen Therapiekonzeptes bieten wir eine umfassende sowie individuell auf Ihre jeweiligen Einschränkungen und berufliche Leistungsfähigkeit angepasste Therapie. Das Therapieangebot besteht aus folgenden allgemeinen Behandlungsangeboten:

  • Gruppentherapie
  • Einzeltherapie
  • Ergotherapie
  • Kunsttherapie
  • Sporttherapie
  • Körpertherapie

Hinzu komme indikative Guppen mit erlebens- und verhaltensmodifizierenden Schwerpunkten (z.B. Stressbewältigung oder Umgang mit Angst und Anspannung).

Berufsspezifische Behandlungsangebote

Neben einer Reihe von berufsbezogenen Basisangeboten für alle Rehabilitanden, wie z.B. ärztliche Arbeits- und Berufsanamnese oder individuelle Sozialberatung und sozialmedizinische Betreuung, bieten wir weitere spezifische Maßnahmen im Hinblick auf Ihre besondere berufliche Problemlage an:

  • Ergotherapeutische Diagnostik- und Trainingsgruppe (ERDIT): standardisiertes Übungsprogramm zur Durchführung von arbeitsüblichen Bewegungsabläufen und arbeitsüblichen Belastungen wie z.B. Überkopfarbeiten oder ergonomisches Heben und Senken von Lasten.
  • Gruppe zur beruflichen Orientierung
  • Bewerbungstraining
  • Ergotherapie in der Bezugsgruppe (individuelle handwerkliche Aktivitäten im Rahmen der Bezugsgruppentherapie)
  • Ergotherapeutische Projektgruppe (mit Hilfe handwerklich gestalterischer Aktivitäten Auseinandersetzung mit einem Thema als Projektgruppe)
  • EDV-Kurse
  • Hirnleistungstraining
  • Interne Belastungserprobungen
  • Klinikexterne Belastungserprobungen

Therapieziele

Das Ziel ist klar umrissen - es geht um die Rückkehr ins Berufsleben. Das ist einfach gesagt, als getan. Oft stehen noch unbewusste innerpsychische Konflikte im Weg.

Unter Berücksichtigung der beruflichen Problematik sollen Sie mit Hilfe unseres multiprofessionellen therapeutischen Teams in der Behandlung Ihre Beziehung mit sich selbst, Ihrem beruflichen, familiären und sozialen Umfeld sowie die daraus resultierenden Probleme besonders betrachten, reflektieren und bearbeiten. Ziel ist die Sicherung Ihrer Arbeitsfähigkeit, damit berufliche Tätigkeiten wieder aufgenommen bzw. fortgeführt werden können. 

Vorgespräche und Aufnahmemodalitäten

Vor einer stationären Behandlung kann ein unverbindliches ärztlich/therapeutisches Vorgespräch durchgeführt werden. Einen Termin für ein Vorgespräch können Sie über unser Patientenmanagement vereinbaren. Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen auch gerne zu Klärung aller Aufnahmemodalitäten zur Verfügung.

Ansprechpartner

Wenn Sie als Zuweiser oder Kostenträger fachliche Informationen zur medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation benötigen, helfen Ihnen unsere Ansprechpartner weiter.