Qualitätsmanagement

  • Qualitätssicherung durch Qualitätsmanagementsysteme

Die Paracelsus-Wittekindklinik ist nach DIN EN ISO 9001:2008 und nach DEGEMED (Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation Auditleitfaden 4.0) zertifiziert.

Der Leitfaden erfüllt die rehabilitationsspezifischen Anforderungen der BAR (Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation) und beruht auf der DIN EN ISO 9001:2008 als weltweit bekannteste Norm mit hohen Qualitätsanforderungen einschließlich der gesetzlichen Vorgaben und den Kriterien der Leistungsträger. Die DEGEMED prüft u.a. die funktionale Vernetzung der Gesamtorganisation und fordert gezielt Maßnahmen zur Qualitätssicherung wie z.B. Durchführung wissenschaftlicher Evaluationsstudien, Qualitätszirkel oder den Einsatz fachspezifischer, medizinischer Dokumentationssysteme.

Externe Patientenbefragungen zur Zufriedenheit und zum Behandlungserfolg werden von den Leistungsträgern regelmäßig ausgewertet und in Form eines Berichtes an uns zurückgemeldet.

  • Qualitätssicherung durch alltägliches Handeln

Neben Qualitätsmanagementsystemen und Zertifizierungen liegt für uns die Qualität unserer Arbeit im Wesentlichen im alltäglichen Handeln.

Wenn es um Belange des alltäglichen Kliniklebens geht, z. B. wo Sie Ihre Wäsche waschen können, wo Sie Waschmarken erhalten oder darum, Ihre Sorgen nachts der diensthabenden Schwester anzuvertrauen..., für Sie ist es wichtig, jemanden zu haben, der Ihnen zuhört und hilft, die Probleme zu lösen. Für uns ist es entscheidend, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben und behandelt fühlen.

Wenn das nicht der Fall sein sollte, möchten wir dieses gerne wissen. Dann können wir etwas tun, um Abhilfe zu schaffen. Deshalb gibt es mehrere Foren, in denen Sie uns anonym oder öffentlich mitteilen können, was Ihnen nicht gefällt und was Sie sich wünschen.

Zu Beginn der Therapie stehen Ihnen Ansprechpartner zur Verfügung, die Ihnen helfen, die ersten unsicheren und vielleicht auch anstrengenden Tage zu bewältigen. Außer den Therapeuten, Ärzten und Schwestern, mit denen Sie im Verlauf der Behandlung besprechen können, was Sie beschäftigt oder bedrückt, gibt es den Kummerkasten, die wöchentliche Patientenvollversammlung und ein Formular in der Patientenmappe für Verbesserungsvorschläge.

Am Ende der Therapie beantworten Sie einen differenzierten Fragebogen, der anonym ausgewertet wird. Die Ergebnisse werden in unserer Klinik regelmäßig besprochen und Veränderungen umgesetzt.

  • Qualitätssicherung durch Ausbildung und interne Kooperation

Alle psychotherapeutisch tätigen Mitarbeiter/innen haben neben einem akademischen Abschluss eine psychotherapeutische Zusatzausbildung oder befinden sich in einer.

Darüber hinaus erfolgen regelmäßige Fort- und Weiterbildungen, die sicher stellen, dass aktuelle, medizinische und therapeutische Erkenntnisse in die Behandlung integriert werden.

In täglich und wöchentlich stattfindenden Besprechungen und Supervisionen des multiprofessionellen Teams werden die Ziele, das Vorgehen und der Stand der Behandlung jedes einzelnen Patienten sowie die aktuelle Psychodynamik der jeweiligen Therapiegruppe besprochen.

  • Qualitätssicherung durch externe Kooperation

Eine gute Kooperation zwischen ambulanten und stationären Behandlern ist uns sehr wichtig. Sie verbessert die Behandlung und trägt zur Sicherung von Behandlungserfolgen bei. Informationen zum Therapieverlauf und zur weiterführenden ambulanten Behandlung können telefonisch oder persönlich erfolgen. Voraussetzung dafür ist das schriftliche Einverständnis unserer Patienten in Form einer Schweigepflichtentbindung.  

Die Qualitätsmanagementbeauftragte

Frau Kostin, B.A. Management im Gesundheitswesen, QM Beauftragte der Paracelsus-Kliniken Bad Essen,  beantwortet gerne Ihre Fragen.

Frau Kostin
Frau Kostin
Empter Weg 5
49152 Bad Essen
B.A. Management im Gesundheitswesen
Qualitätsmanagement
0 54 72 - 935-221