8. Oktober 2020

Woche der Wiederbelebung 2020

„Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation“

Zwickau, 08.10.2020Unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften präsentierte sich heute das Paracelsus-Klinikum Zwickau zur Woche der Wiederbelebung 2020 im Auerbergcenter in Lichtenstein. Besucher des Einkaufscentrums konnten sich über Erste-Hilfe-Maßnahmen informieren und an Dummys testen.

Wie verhält man sich bei einem Notfall, z.B. wenn ein Mensch bewusstlos ist? Viele Menschen haben Angst bei Erste-Hilfe-Maßnahmen etwas Falsches zu tun. Deshalb hat der Berufsverband Deutscher Anästhesisten e.V., der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. sowie der Stiftung Deutsche Anästhesiologie die „Woche der Wiederbelebung“ ins Leben gerufen.

Seit 2013 findet diese Aktionswoche alljährlich im Spätsommer statt. Ziel ist es, möglichst vielen Menschen bewusst zu machen, dass im Notfall auch sie wiederbeleben können. Dr. Peter Junghänel, Oberarzt für Anästhesie, Pierre Korb, Rettungsassistent in der Notaufnahme aus der Paracelsus-Klinik Zwickau und Matthias Tober, Rettungsassistent des Zweckverbandes Limbach-Oberfrohna, zeigten Besuchern des Einkaufszentrums, wie jeder einfache Wiederbelebungsmaßnahmen einleiten kann.

 „PRÜFEN, RUFEN, DRÜCKEN sind die drei Schlagwörter, die jeder bei einem Notfall kennen sollte. Prüfen Sie die Reaktion und die Atmung, indem Sie den Betroffenen ansprechen. Rufen Sie den Notruf 112 oder veranlassen Sie eine andere Person den Notruf zu alarmieren. Drücken Sie ca. 100 x pro Minute im unteren Drittel des Brustkorbes, ca. 4 bis 6 cm in Richtung Wirbelsäule, solange bis ein Notarzt kommt“, erklärt Dr. Junghänel. „Um sich den Takt von 100 x Drücken pro Minute vorstellen zu können, sollte man sich das Lied „Stayin` Alive“ von den Bee Gees oder den „Radetzky-Marsch“ von Johann Strauss ins Gedächtnis rufen“, empfahl er weiter. Interessenten konnten, wie in den Jahren zuvor, unter Anleitung Wiederbelebungsmaßnahmen am Dummy durchführen und üben. Unter den derzeitigen besonderen Pandemiebedingungen wurden bei den Beatmungsübungen Einmal-Notfallbeatmungshilfen zum Einsatz gebracht.

Die drei Fachleute führten den Besuchern die stabile Seitenlage vor und zeigten weitere Beatmungshilfen für die professionelle Wiederbelebung. Natürlich wurden auch gern allgemeine medizinische Fragen der zahlreichen Besucher durch den Mediziner und die beiden Rettungssanitäter beantwortet.