lokales Traumazentrum Reichenbach
16. Juni 2022

Zertifizierte Qualität bei der Erstversorgung von Unfällen

Das Traumazentrum der Paracelsus Klinik Reichenbach ist seit 2010 Teil des Trauma-Netzwerkes Westsachsen. Nach erfolgreichen Audits wurde die Klinik erneut für 3 weitere Jahre als lokales Traumazentrum der DGU (Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie) zertifiziert. Die DGU bescheinigt damit, dass in der Paracelsus Klinik Reichenbach sehr gute personelle und strukturelle Versorgungsbedingungen vorhanden sind, um Schwerverletzte optimal zu versorgen.

Nach einemUnfall zählt jede Minute. Die Opfer müssen schnellstmöglich und bestmöglich versorgt werden. Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) hat mit dem Ziel, jedem Schwerverletzten rund um die Uhr die bestmögliche Versorgung nach höchsten Qualitätsstandards zu ermöglichen, Trauma-Netzwerke eingerichtet. Je nach Schweregrad und Verletzungsmuster werden polytraumatisierte Patienten entweder am Standort Reichenbach behandelt oder nach Erstdiagnostik und Zwischenversorgung in ein regionales oder überregionales Traumazentrum weiter verlegt. Für die Patienten bedeutet die Versorgung im Traumazentrum, eine optimale vorbereitete Klinik. Rund um die Uhr steht ein entsprechendes Ärzte- und Pflegeteam verschiedener Fachbereiche bereit.

„Dass wir die Anforderungen erfüllen konnten und das wertvolle Zertifikat erhalten haben, ist eine wichtige Bestätigung unserer Arbeit. Für Patienten ist es gut zu wissen, dass sie auch mit schweren Verletzungen in der Paracelsus Klinik Reichenbach sehr gut versorgt werden,“ erklärt Dr. med. Uwe Neumann, Chefarzt für Orthopädie und Unfallchirurgie.