Anästhesie / Schmerztherapie / Palliativmedizin

Zentrum für Ambulante und Stationäre Schmerztherapie Zwickau

Weiterbildungseinrichtung der Sächsischen Landesärztekammer für Schmerztherapie

Sprechzeiten Schmerzambulanz

Montag, Mittwoch, Donnerstag 
09.00 bis 12.00 und 13.00 bis 16.00 Uhr 

Dienstag 
09.00 bis 12.00 und 13.00 bis 18.00 Uhr 

Freitag 
09.00 bis 12.00 Uhr 

sowie nach Vereinbarung 

T 0375 590 4013 
F 0375 590 1845 oder 4010
E-Mail: mvz.schmerztherapie.zwickau(at)paracelsus-kliniken.de

In unserer Einrichtung ist die ambulante und klinische schmerztherapeutische Betreuung von Patientinnen und Patienten möglich. Selbstverständlich ist dabei die interdisziplinäre kollegiale Zusammenarbeit mit Vertretern anderen Fachrichtungen.

Schwerpunktmäßig befassen wir uns mit der Diagnostik und Therapie von Rücken- und Wirbelsäulenschmerzen sowie mit Schmerzzuständen, welche im Zusammenhang mit Krebserkrankungen stehen.

In der Tumorschmerztherapie streben wir eine humane, ganzheitliche Betreuung an, welche den individuellen Bedürfnissen der Patienten gerecht wird und die ambulante, häusliche Begleitung in Zusammenarbeit mit den Angehörigen und den Hausärzten bzw. Onkologen ermöglicht.

Besonders beschäftigen wir uns mit Verfahren der invasiven Schmerztherapie, wie der Implantation und Betreuung von elektronischen und Gasdruckpumpen bei Schmerzerkrankungen und bei Spastik sowie von SCS - Elektrodensystemen (spinal cord stimulation) bei neuropathischen Schmerzen und arterieller Verschlusskrankheit (paVK). Zusätzlich führen wir regelmäßig röntgengestütze Infiltrationen der Facettengelenke, der ISG – Gelenke sowie periradikuläre Infiltrationen durch.

Im Rahmen des Paracelsus - Netzwerkes Schmerz sind wir mit den Kliniken in Reichenbach, Schöneck, Adorf und Bad Elster zur besseren schmerztherapeutischen Versorgung unserer Patienten verbunden.

Schwierige Schmerzerkrankungen werden zu den interdisziplinären Schmerzkonferenzen mit Kollegen anderer Fachrichtungen einmal monatlich diskutiert.

In der Palliativmedizin betreuen wir Patienten mit unheilbaren Erkrankungen im ambulanten Bereich unter besonderer Berücksichtung schmerztherapeutischer Fragestellungen. Spezialisiert sind wir dabei auf die ambulante Versorgung von Patienten mit künstlicher Beatmung und Ernährung sowie mit internen und externen Medikamentenpumpen.

Neben den erwähnten Krankheitsbildern erfolgt die Behandlung u. a. von:

  • Kopf- und Gesichtsschmerzen einschließlich Neuralgien (z. B. Trigeminusneuralgie)
  • Schmerzzuständen bei Gefäßverschlusskrankheiten und nach Amputationen (Phantomschmerzen)
  • Zentralen Schmerzen (z. B. nach Schlaganfall)
  • Neuropathischen Schmerzen
  • Schmerzen in Zusammenhang mit einer Gürtelrose

Die schmerztherapeutische Behandlung erfolgt nach modernen multimodalen Gesichtspunkten, d. h. für jeden Patienten wird ein individueller Behandlungsplan erstellt und verschiedene Ansatzpunkte in der Therapie des chronischen Schmerzleidens berücksichtigt und zur Anwendung gebracht.

Angebotene medizinische Leistungen umfassen u. a.:

  • Pharmakotherapie ( z. B. Schmerzmittelgabe als Tabletten, Tropfen und „Schmerzpflaster“)
  • Lokalanästhesien und regionalanästhesiologische Verfahren, einschließlich rückenmarksnahe Techniken wie Spinal- und Periduralanästhesie und Katheterverfahren
  • GLOA (Ganglionäre lokale Opioidapplikation)
  • Betreuung von Schmerzpumpenpatienten
  • Physiotherapie, einschließlich Strombehandlung und TENS (Transkutane elektrische Nervenstimulation), Krankengymnastik, Manuelle Therapie
  • Neurolytische (nervenzerstörende) Verfahren
  • Subkutane und intravenöse Schmerzmittelgabe, auch über Chemoportsysteme
  • Ambulante Narkosen
  • Entspannungsverfahren
  • Schmerzpsychologische Betreuung
  • Neuraltherapie, einschließlich Procain - Basen - Infusionen
  • Akupunktur
  • Quellgasinjektionen