Wirbelsäulenchirurgie

Notfall-Hotline Neurochirurgie und Wirbelsäulenerkrankungen 0375 590-4444

Wirbelsäulenchirurgische Abteilung

Die neurochirurgische Abteilung an der Paracelsus-Klinik Zwickau, etabliert seit 1993, verfügt, neben den Schwerpunkten der Gefäß- und Tumorerkrankungen des Gehirns, über den Schwerpunkt der Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen.

Die Häufigkeit dieser Erkrankungsgruppe hat in den letzten zwei Jahrzehnten durch zivilisatorische Ursachen (Bewegungsmangel, Übergewicht, psychosoziale Faktoren) und durch demografische Ursachen (Verschiebung der Alterspyramide) zugenommen.

Die Behandlungskonzepte haben sich Dank des medizinischen Fortschrittes aber ebenso gewandelt. Die modernen Therapien bewegen sich immer mehr in Richtung minimal traumatisierender Verfahren. Dies führt zu kürzeren Krankenhausbehandlungen und zu einer schnelleren Wiedereingliederung in die gewohnten sozialen und beruflichen Verhältnisse.

Um mit dieser Entwicklung Schritt zu halten, wurde die Neurochirurgie der Paracelsus-Klinik Zwickau um eine spezielle wirbelsäulenchirurgische Abteilung erweitert. Ziel dabei ist es, in der Region das komplette Spektrum von operativen Behandlungen der Wirbelsäule anzubieten. Dies schließt ein:

  • Dekompressionen des Spinalkanals der Hals-Brust- und Lendenwirbelsäule
  • dorsale und ventrale stabilisierende Verfahren (Fixateur, Wirbelkörperersatz) inklusive des craniozervikalen Übergangs
  • Bandscheibenprothesenoperationen
  • komplette Versorgung von Wirbelsäulentraumata
  • endoskopische (auch intradurale) Eingriffe (Thekaloskopie/Thecaloscopy)
  • Nukleoplastien, Vertebro/Kyphoplastien
  • intra- und extradurale Wirbelsäulentumore

Die Wartezeiten für eine notwendige chirurgische Therapie - bedingt durch ambulante Vorstellung und der sich dann anschließenden Einplanung zur OP - bedeutet oftmals eine längere zusätzliche Leidenszeit für die Patienten.
Um diese Situation zu verbessern, wurde für dringende Fälle (auch für soziale Notfälle durch Arbeit oder Familie) eine Hotline für Ärzte geschaffen. Die Hotline kann und sollte auch ohne konkreten Patientenbezug für fachliche Auskünfte genutzt werden.

Ihr primärer Ansprechpartner ist Oberärztin Dr. med. Nancy Zaspel.