Leistungsspektrum

Der Schwerpunkt der stationären Betreuung liegt in der Akutdiagnostik unterstützt durch moderne Untersuchungsmethoden der klinischen Neurophysiologie. Dazu gehören das Computer-EEG, Langzeit-EEG mit Videoüberwachung, evozierte Potentiale (FAEP, MSEP, TSEP, USEP, Dermatom-SEP, MEP, VEP), autonome Diagnostik sowie die extra- und transkranielle Doppler- und farbcodierte Duplexsonographie der hirnversorgenden Gefäße.

Das therapeutische Konzept wird durch eine leistungsfähige physiotherapeutische Abteilung ergänzt. Als erfolgreich erweist sich die gute Kooperation mit der im Hause integrierten neurochirurgischen Klinik. Intensivpflichtige neurologische Krankheitsbilder können auf einer interdisziplinären Intensivstation im Haus betreut werden.
Weitere Kooperationspartner innerhalb des Hauses sind eine Klinik für Innere Medizin (Herzechokardiographie transthorakal und transoesophageal), chirurgische Klinik (Karotischirurgie) und eine integrierte radiologische Praxis für die neuroradiologische Diagnostik (CCT, MRT, MR-Angiographie, DSA).

Somit bietet die Paracelsus-Klinik Zwickau aufgrund ihrer vorhandenen medizinischen Infrastruktur die Möglichkeit, neurologische Krankheitsbilder interdisziplinär zu diagnostizieren und sich daraus ergebende therapeutische Indikationen konservativ und operativ selbst auszuführen. Den Patienten steht damit ein umfassendes Behandlungskonzept zur Verfügung.

Wir untersuchen und behandeln konkret folgende Krankheitsbilder:

  •  Schlaganfall (Durchblutungsstörung oder Blutung im Gehirn)
  •  Schwindel/Gleichgewichtsstörungen
  •  Epilepsie
  •  Bewegungsstörungen (Parkinsonerkrankungen, Dystonien, Chorea)
  •  Motoneuronerkrankungen (Primäre und Amyotrophe Lateralsklerose, Spinale Muskelatrophie)
  •  Gangstörungen
  •  Gedächtnisstörungen
  • Multiple Sklerose und alle verwandten chronisch entzündlichen ZNS Erkrankungen
  • Meningitis und Enzephalitis
  • Borreliose
  • Polyneuropathien incl. Guillain Barre‘ Syndrom, CIDP und andere Erkrankungen der peripheren Nerven wie Engpasssyndrome z. B. SUS, KTS, Piriformissyndrom
  • Myasthenia gravis und andere Muskelerkrankungen
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • Rückenschmerzen und Bandscheibenerkrankungen
  • Hirntumoren

 

In enger Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Bewegungsstörungen (Prof. Reichel und Frau Dr. Stenner) bieten wir spezielle Botolinumtoxinbehandlungen an.