1.4. Vegetative Funktionsdiagnostik

1.4.1. Sympathische Hautreaktion

  • dient zum Nachweis der Intaktheit bzw. Störung der sympathisch innervierten sudomotorischen Funktion
  • nach elektrischer oder akustischer zeitgetriggerter Reizung kommt es durch Erhöhung des Sympathicustonus zum Auspressen von Schweiß und damit einer zeitversetzten Änderung des elektrischen Hautwiderstandes
  • die Messung von Latenz und Amplitude erfolgt über Oberflächenelektroden an Händen und Füßen

1.4.2. Ninhydrin-Schweißtest

  • Untersuchung der physiologischen Schweißsekretion an Händen und Füßen
  • Hände und Füße werden wenige Minuten auf weißes Papier gepresst
  • mittels Ninhydrin-Lösung wird der Schweißabdruck sichtbar gemacht

1.4.3. Bestimmung der Herzfrequenzvariabilität  (HRV) – Vagus 2000

  • eine Analyse der Herzfrequenzvariabilität soll Einblick in die sympathisch und parasympathisch vermittelte Variation der Herzschlagrate vermitteln
  • sie spiegelt den Einfluss von zentralnervösen und reflektorischen Mechanismen der Herzfrequenzsteuerung wieder
  • die Ableitung erfolgt wie ein EKG mit Spangenelektroden von Armen und Beinen
  • danach bestimmt ein Rechner die Parameter der Herzfrequenzvariabilität