Strahlentherapie

Strahlentherapie

Die Strahlentherapie auch Radiotherapie genannt ist neben der Operation und Chemotherapie eine der zentralen Säulen der Krebstherapie. Bei jedem zweiten Krebspatienten kommt im Laufe seiner Erkrankung eine Strahlentherapie zum Einsatz. Im Gegensatz zur medikamentösen, im ganzen Körper wirkenden („systemischen“) Chemotherapie ist die Strahlenbehandlung eine rein lokale Maßnahme - die tumorzerstörende Wirkung tritt also nur innerhalb des Bestrahlungsfeldes auf.

Die Strahlentherapie kann als alleinige Behandlungsmethode, in Kombination mit Chemotherapie nach oder vor einer Operation eingesetzt werden. Einige Krebsarten können durch eine alleinige Strahlentherapie geheilt werden. Darüber hinaus kann eine Strahlentherapie in der Krebsbehandlung eingesetzt werden, um Beschwerden zu lindern oder ihnen vorzubeugen.

Wie wirkt die Strahlentherapie?

Bei der Strahlentherapie werden die Krebszellen mithilfe ionisierender Strahlung oder Teilchenstrahlung zerstört. Die Strahlung schädigt die Erbsubstanz der Zellen, sodass die Zellteilung aufhört und die Zellen untergehen. Die Tumoren werden kleiner oder verschwinden sogar. Quelle: Deutsche Krebsgesellschaft

Unsere Fachärzte werden bei Ihrer Arbeit durch unsere Kooperationspartner im Bereich der Strahlentherapie und Radioonkologie unterstützt.

Kooperationspartner:

Dr. med. Priska Bank
Chefärztin der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie

SRH Wald-Klinikum Gera
Straße des Friedens 122 
07548 Gera

waldklinikumgera.de

Folgende Diagnostik und Therapie steht uns durch diese Kooperation zur Verfügung:

  • Intensitätsmodulierte Strahlentherapie (IMRT)
  • Bildgesteuerte Präzisionsstrahlentherapie (IGRT)
  • Kombination mit medikamentöser Therapie (Chemotherapie, Immuntherapie)
  • Interne Strahlentherapie (Afterloading-Kontakttherapie) in Hohlräumen und im Gewebe
  • Röntgentiefentherapie
  • Umfangreiche Technik zur Strahlungsmessung und Qualitätssicherung