Kompetenzzentrum für Bewegungsstörungen

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,
wir behandeln Sie gern im Kompetenzzentrum für Bewegungsstörungen, eine der europaweit führenden Einrichtungen für Spastik, Dystonien und andere neurologische Bewegungsstörungen. Wir gehören zu den qualitativ und quantitativ bedeutsamen Anwendern von Botulinumtoxinunter Einsatz vom Elektromyografie, Ultraschall, Computertomografie und Endoskopie. 

Wir trauern um Prof. Dr. med. Gerhard Reichel

Prof. Dr. Gerhard Reichel, Chefarzt des "Kompetenzzentrums für Bewegungsstörungen" an der Paracelsus-Klinik in Zwickau ist am 11.11.2018 nach kurzer Erkrankung verstorben.

Prof. Dr. Gerhard Reichel war ein Mediziner mit Leib und Seele und Wissenschaftler aus Leidenschaft. Wir trauern um einen Chefarzt voller Berufsfreude und Menschlichkeit, der das Wohl des Patienten immer vorangestellt hat.

Geboren in Lübeck, wuchs er in Hopfgarten im Erzgebirge auf. Nach dem Abitur studierte er an der Medizinischen Hochschule in Charkow. Seine nervenärztliche Tätigkeit begann an der Universitätsklinik Jena. Dort promovierte er zum Thema der peripheren Facialisparese und erlangte den Facharzt für Neurologie und Psychiatrie. Er wurde 1974 Oberarzt  an der Universitätsklinik Greifswald und habilitierte 1976 über diabetische Polyneuropahie. Aufgrund seiner wissensschaftlichen Leistungen erhielt er den Virchow-Preis, Hans Berger Preis und die Hans Berger Medaille. 1985 erhielt er den Lehrstuhl für Neurologie und Psychiatrie der Medizinischen Akademie Erfurt. Nach Schließung der Medizinischen Akademie Erfurt übernahm er 1992 die Position des Chefarztes der neurologischen Abteilung der Paracelsusklinik Zwickau. 

Er war ein herausragender klinischer Neurologe, der sein umfassendes Wissen mit Freude an Kollegen und Mitarbeiter weitergab. Sein besonderes Interesse galt dem Einsatz von Botulinumtoxin bei den verschiedensten Formen der Bewegungsstörung. 2006 gründete er das Kompetenzzentrum für Bewegungsstörungen, das 2008 als „Europäisches Exzellenzzentrum auf dem Gebiet von Spastik und Dystonien“ anerkannt wurde. Das Kompetenzzentrum machte er zu einem Ort des ständigen nationalen und internationalen fachlichen Austausches. Zahlreiche Hospitanten aus Deutschland, Europa, aber auch Russland, Kanada oder USA waren jährlich zu Gast in Zwickau. Er erhielt den Academix – die höchste Auszeichnung in der neurologischen Fachgesellschaft in Russland. Er publizierte über 250 Veröffentlichungen und zahlreiche Buchartikel. Sein Buch „Therapieleitfaden Spastik - Dystonien“ erschien zuletzt in der 6. Auflage und ist in verschiedenen Sprachen erhältlich. 
 
Neben seiner medizinischen Berufung war er ein leidenschaftlicher Pilot. Er hatte den europäischen und amerikanischen Pilotenschein. Oft verband er seine zahlreichen Vorträge mit der Leidenschaft zu fliegen, in viele anderen Länder Europas und Amerikas. Sein Interesse für Patienten und Krankheitsbilder und seine Freude an der Medizin waren bis zuletzt ungebrochen. Er feierte in diesem Jahr sein 50-jähriges Berufsjubiläum und 25-jähriges Jubiläum als Chefarzt. 

Wichtiger Hinweis an alle Patienten und ärztlichen Kollegen:

Das Team des Kompetenzzentrums für Bewegungsstörungen an der Paracelsus-Klinik Zwickau steht auch weiterhin in seiner Arbeit uneingeschränkt allen Patienten und einweisenden/anfragenden Medizinern zur Seite. Alle bestehenden Termine behalten ohne Einschränkungen ihre Gültigkeit. 

Oberärztin

Privatdozentin Dr. med. Stefanie Gläß
Fachärztin für Neurologie

Kontakt
T 0375 590-4021
F 0375 590-4025

pd.dr.stefanie.glaess@paracelsus-kliniken.de

Leiterin des Fachbereiches Neurologie am MVZ

Dr. med. Andrea Stenner
Fachärztin für Neurologie

Terminvereinbarungen können telefonisch oder persönlich von Montag bis Donnerstag über die Anmeldung des MVZ in der Zeit von 7.00 bis 15.30 Uhr erfolgen. 

T 0375 590-4021 
F 0375 590-4025
E-Mail: kzb.zwickau@paracelsus-kliniken.de

Wichtige Hinweise für gesetzlich krankenversicherte Patienten

Bei Ihrem ersten Besuch und jeweils zum Quartalsbeginn benötige ich von Ihnen einen Überweisungsschein. Bitte bringen Sie diesen zur Konsultation mit. Ich darf Sie auch dann nicht untersuchen, wenn Sie mir den Schein hinterher zuschicken wollen.

Bitte bringen Sie zu jeder Konsultation Ihre Krankenversicherungskarte (Chipkarte) mit. Sie ersparen mir dadurch viel Schreibarbeit. Ich bin ermächtigt, Überweisungsscheine nur mit folgenden Diagnosen entgegenzunehmen und die Untersuchung durchzuführen:

Überweisende Ärzte
Alle niedergelassenen und ermächtigten Ärzte

Diagnosen

  • Dystonie
  • Tortikollis
  • Blepharospasmus
  • Hemispasmus facialis
  • Spastik