28. Februar 2020

Erfahrungen ehemaliger Patienten

Selbsthilfegruppe „Bipolare Störungen“ (Manische Depressionen) stellt sich in der Paracelsus-Roswitha-Klinik vor

Bad Gandersheim (ev), 28. Februar 2020.
Am kommenden Donnerstag den 05.03. stellen sich Teilnehmer der Selbsthilfegruppe für psychische Erkrankungen „Bipolare Störungen“ (Manische Depressionen) aus Osterode den Patientinnen und Patienten sowie allen Interessierten in der Paracelsus-Roswitha-Klinik vor. Informiert wird hier über die Aktivitäten der Selbsthilfegruppe und über die Zeit nach der Therapie. Hier können alle Fragen rund um die Selbsthilfe beantwortet werden.

„Durch eine derartige Kooperation können unsere Patienten die Arbeit der Selbsthilfe im geschützten Rahmen der Klinik kennenlernen. Wir hoffen, dass hierdurch Berührungsängste kleiner werden und der Mut größer wird, auch nach einer stationären Behandlung Selbsthilfegruppen zu nutzen – gerade wo immer noch lange Wartezeiten auf einen ambulanten Psychotherapieplatz bestehen“, so Oberarzt der Roswitha-Klinik Helmut Platte. 

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Bündnis gegen Depression in Südniedersachsen statt. Wir planen zukünftig mehr Informationsveranstaltungen. Dadurch können psychisch erkrankte Menschen von den Erfahrungen ehemaliger Patienten profitieren. Wir möchten daher Selbsthilfegruppen im Landkreis Northeim und Göttingen sowie Selbsthilfegruppen aus den angrenzenden Landkreisen zur Zusammenarbeit einladen.

Pressekontakt
Elena Vogelsang
Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 5382 939 318