Annette Moll übernimmt die Pflegedienstleitung
11. Oktober 2022

Wechsel in der Pflegedienstleitung

In der Paracelsus Klinik Scheidegg gibt es einen Wechsel in der Pflegedienstleitung. Annette Moll folgt auf Regina Kleiner, die in den Ruhestand geht.

Seit 2001 ist Regina Kleiner in der Paracelsus Klinik Scheidegg tätig, davon zwanzig Jahre als Pflegedienstleiterin. Nun heißt es für die gelernte Kinderkrankenschwester mit diversen Fort- und Weiterbildungen Abschied zu nehmen und in einen neuen Lebensabschnitt einzutauchen: Ihr wohlverdienter Ruhestand beginnt.

Im Laufe ihres langen Dienstes in der Paracelsus Klinik Scheidegg hat Regina Kleiner vieles erlebt. Denn jeder Patient ist individuell und hat sein eigenes Schicksal zu tragen. Im Pflegedienst kennen sie die physischen und psychischen Wunden der Patienten. Während der Behandlung kommt man miteinander ins Gespräch, erfährt vieles und versucht zu unterstützen, wo es geht. Hier ist es neben der professionellen fachlichen Betreuung wichtig, sich die nötige Zeit für die Sorgen der Patienten zu nehmen und im interdisziplinären Team nach Lösungen zu suchen, damit die diversen Belastungen der Patienten nach Möglichkeit zu reduziert werden können.

Zufriedene Patienten und Mitarbeiter im Fokus

In all den Jahren lag ihr die fachlich gute Patientenversorgung und -zufriedenheit stets am Herzen. Ebenso setzte sie sich für ihr Pflegeteam ein und sorgte für verlässliche, klare Strukturen und Rahmenbedingungen sowie transparente Arbeitsabläufe innerhalb ihres Teams. Denn die Zufriedenheit der Mitarbeiter, die täglich motiviert ihre Arbeit verrichten, überträgt sich letztendlich auf die Patienten. Das Ergebnis der guten Patientenzufriedenheit spiegelt sich in den durchwegs positiven Rückmeldungen jährlicher externer und interner Audits sowie in vielen positiven Patientenfeedbacks wider.

Schlüsselübergabe im Pflegedienst

Wenn Kleiner zum 1. Oktober die Schlüssel zum Pflegezentrum an Annette Moll übergibt, so ist das keine Unbekannte in der Paracelsus Klinik Scheidegg. Bereits seit 2017 arbeitet Moll in der Klinik als stellvertretende Pflegedienstleiterin. Sie ist ausgebildete Gesundheits- und Krankenpflegerin, hat mehrere Fachweiterbildungen im Bereich Onkologie, u.a. als Breast Care Nurse (Fachschwester für Brusterkrankungen). In den letzten Wochen und Monaten wurde sie mehr und mehr in die Leitungsfunktion eingewiesen. Da in der Klinik bekannt war, wann Regina Kleiner in Rente geht, suchte die Klinik schon sehr früh nach einer geeigneten Nachfolgerin. Damit kann der Wechsel in der Pflegedienstleitung nun reibungslos erfolgen.

„Regina Kleiner hat sich sehr viel Zeit genommen und mich stückchenweise in die neuen Aufgaben eingearbeitet. Nach und nach habe ich bis jetzt schon viel übertragen bekommen“, erklärt Annette Moll die Einarbeitungszeit in die neue Position als Pflegedienstleiterin. Darüber hinaus hat Annette Moll während ihrer 2-jährigen Weiterbildung über die GGSD Kempten bzw. München ein gutes Netzwerk mit anderen Führungskräften im Pflegedienst knüpfen können. „Den Austausch mit anderen, die dieselbe Position haben, halte ich für sehr wichtig und hilfreich“, erklärt Annette.

Kontinuität und Weiterentwicklung

„Wir bedanken uns sehr herzlich bei Regina Kleiner für ihre langjährige Tätigkeit bei uns. Sie hat sich stets für unsere Patienten, aber auch für ihr Team eingesetzt und damit unfassbar wertvolle Arbeit für unsere Klinik geleistet“, betont Klinikmanager Martin Schömig. Gleichzeitig freut er sich , dass der Wechsel in der Pflegedienstleitung nun nahtlos erfolgt: „Aufgrund ihrer langen Tätigkeit in unserer Klinik, ist Annette Moll bestens mit allen Abläufen und Strukturen vertraut. Sie hatte ausreichend Zeit, sich auf ihre Funktion als Pflegedienstleiterin vorzubereiten und einzuarbeiten. Das sichert uns Kontinuität in der Pflege, auch wenn Annette Moll sicher neue Impulse setzen wird“.

Annette Moll legt sehr viel Wert auf eine gute Zusammenarbeit. Das trifft nicht nur auf ihr Pflegeteam, sondern auf alle Abteilungen in der Klinik zu. „Mit einem guten Miteinander profitiert jeder Einzelne, im Wesentlichen aber der Patient“, ist sich Annette sicher und und hofft, die verantwortungsvolle Aufgabe als Pflegedienstleiterin gut und gewissenhaft auszuüben .