Reha bei chronisch obstruktiver Lungenkrankheit (COPD)

In der pneumologischen Reha / COPD Reha in der Paracelsus Harzklinik in Bad Suderode steigern Sie durch spezielle COPD-Therapien Ihre Leistungsfähigkeit.

Pneumologische Reha für COPD-Patienten

Mit sehr eingeschränkter bzw. gestörter Atmung kann das Leben zu einer großen Belastung werden. Betroffenen mit einer chronisch obstruktiven Lungenkrankheit (COPD) fallen oft einfache Alltagstätigkeiten wie Treppensteigen oder Spaziergänge schwer – sie geraten schnell außer Atem. Die Lunge ist geschädigt, die Atemwege verengt und unelastisch, der Körper kann nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden.

Die pneumologische Rehabilitation (pulmonale Rehabilitation) hilft Ihnen beim Umgang mit den körperlichen und seelischen Krankheitsfolgen. Ihre körperliche Leistungsfähigkeit wird gestärkt, damit Sie Alltag und Berufsalltag selbstbestimmt und mobil gestalten können. Im Folgenden finden Sie weitere Information rund um eine COPD-Rehamaßnahme / COPD-Therapien in der Paracelsus Harzklinik.

Pneumologische Reha mit Nordic Walking. COPD-Reha und COPD-Therapien
Sport wie Nordic Walking gehört zur pneumologischen Reha

Reha bei chronisch obstruktiver Lungenkrankheit (COPD) – das erwartet Sie bei uns

Eine Reha bei chronisch obstruktiver Lungenkrankheit ist wichtiger Bestandteil im Umgang mit der Erkrankung. Hierfür wird ein Behandlungsplan zusammengestellt, der auf den persönlichen Bedarf der Betroffenen abgestimmt ist.
Bei uns können Sie lernen, Ihre Erkrankung besser in den Griff zu bekommen und Ihre Lebensqualität zu steigern.

Unser COPD-Therapieangebot umfasst unter anderem:

  • spezielles Ausdauer- und Krafttraining und Übungen für die Atemmuskulatur
  • Physio- oder Ergotherapie
  • das Erlernen von hilfreichen Atem- und Hustentechniken
  • Atemtraining und Atemschulung
  • Beratung und Training im Umgang mit Inhalations- und Atemtherapiegeräten,
  • individuelle Ernährungsberatung bei COPD
  • Hilfestellung zur Rauchentwöhnung
  • psychotherapeutische Begleitung
  • Inhalation und Entspannung in unserer eigenen Paracelsus-Saline an
  • Sozialdienst für sozialrechtliche Fragen, bspw. zum Erhalt oder zur Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit

Nachsorge ist Vorsorge – Tipps für eine gesunde und starke Lunge

Eine gesunde und starke Lunge ist für jeden Körper wichtig. Mit diesen Tipps und Methoden können Sie Ihre Lunge stärken und einer akuten Verschlechterung bei COPD bestmöglich vorbeugen:

  • Achten Sie darauf, nicht nur auf das aktive Rauchen zu verzichten, sondern auch passiv nicht zu viel Rauch ausgesetzt zu sein.
  • Sportliche Betätigung. Sowohl Ausdauersport als auch Sportarten wie Yoga können die Lungenleistung steigern.
  • Warme, feuchte Luft in der Sauna oder zu Hause im Badezimmer bei geschlossener Tür hat einen positiven Effekt auf die Leistungsfähigkeit der Lunge.
  • Bedachtes Atmen und spezielle Atemübungen sind gutes Training für die Lunge.

Hintergrund: Was ist COPD? Symptome, Ursachen und Risikofaktoren

keyboard_arrow_down

COPD steht für den englischen Begriff “chronic obstructive pulmonary disease”. Wörtlich übersetzt bedeutet dies chronisch obstruktive Lungenkrankheit. Oft beginnt COPD mit einer chronischen Bronchitis. Hinzu kommt dann eine permanente Verengung der unteren Atemwege. Eine COPD entwickelt sich meist langsam über Jahre hinweg.

keyboard_arrow_down

Da wir im Alltag das Potenzial unserer Lunge nicht immer ausschöpfen, fällt manchmal erst nach Jahren auf, dass sich die Funktion der Lunge verschlechtert hat. Typisch für COPD ist hartnäckiger Husten. Betroffene halten ihn anfangs oft fälschlicherweise für Bronchitis oder Asthma. Gleichfalls kann Atemnot eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung bemerkbar machen. Zu Beginn nur bei körperlicher Belastung, bei fortgeschrittener COPD bereits in Ruhezuständen. Weitere Symptome können sein: täglicher Husten über einen längeren Zeitraum, Auswurf oder Pfeif-/ Brumm-Geräusche beim Atmen. Im Krankheitsverlauf kann es zu Exazerbationen kommen: plötzliche und deutliche Verschlechterungen der Krankheit, meist in Form von Atemnot-Anfällen.

keyboard_arrow_down

Es gibt verschiedene Faktoren, die das COPD-Risiko begünstigen, wie etwa eine genetische Veranlagung oder berufsbedingte Schadstoffe. Der Hauptrisikofaktor ist das Rauchen.

Ihr Ansprechpartner für pneumologische Reha und COPD-Therapien :

Karriere

Paracelsus: Ihr neuer Heimathafen!

Ob in guten oder herausfordernden Zeiten: Unsere Gesundheitsfamilie hält zusammen – und möchte sich weiter vergrößern. Bewerben Sie sich jetzt!