Symbolische Übergabe Staffelstab
3. Juni 2021

Chefarztwechsel der chirurgischen Abteilung der Paracelsus Klinik Adorf/Schöneck

Staffelstabübergabe an neue Chefärztin Dr. Tröger zum 1.6.2021 / Dipl. Med. Haugk bleibt Ärztlicher Leiter

Mit Wirkung zum 1. Juni 2021 hat Dr. med. Kathrin Tröger die Position als neue Chefärztin in der Paracelsus Klinik Adorf/Schöneck übernommen und symbolisch den Staffelstab von Dipl. Med. Dieter Haugk als bisherigen Chefarzt entgegengenommen.

Staffelstab geht an leitende Oberärztin

Dipl.-Med. Dieter Haugk übergibt nach 14 Jahren als Chefarzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie die Leitung an seine leitende Oberärztin Dr. med. Kathrin Tröger, Fachärztin für Allgemeinchirurgie. K. Tröger ist seit 2007 im Team um Chefarzt Haugk und hat den Aufbau der Abteilung maßgeblich mitgeprägt. Zudem kann sie auf eine langjährige Tätigkeit als leitende Oberärztin der chirurgischen Abteilung zurückblicken.

Die Chefarztposition an Frau Tröger weiterzugeben, war von langer Hand durch Dieter Haugk geplant. „Die Abteilung habe ich bewusst so aufgebaut, dass alle Teammitglieder eine Perspektive haben. Durch die gestaffelte Altersstruktur haben junge Ärzte die Chance freiwerdende Facharzt- oder Oberarztstellen zu besetzen und eben jetzt die Chefarztstelle. Die Kollegen fühlen sich wohl, auch ausländische Kollegen bleiben bei uns und haben hier ihren Lebensmittelpunkt gefunden. Mein Plan und Wunsch, dass Frau Dr. Tröger meine Arbeit weiterführt, wurde erfüllt. Unsere beiden Arbeitsstile ähneln sich, wir sind immer als Einheit aufgetreten und haben voneinander profitiert“, so Dieter Haugk. Ergänzend fährt Dr. Tröger fort: „Ich trete in große Fußstapfen und habe großen Respekt vor der geleisteten Arbeit meines Vorgängers. Ich werde nach bestem Wissen seine Arbeit fortführen und in seinem Ansinnen das Team leiten. Ich bin sehr dankbar für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mein Fokus wird zum einen darauf liegen, das Behandlungsspektrum wie die kolorektale Chirurgie und die Tumorchirurgie auch in Kooperation mit den Internisten weiter fortzuführen und auszubauen. Zum anderen müssen wir die Klinik weiterentwickeln, um den Anforderungen mit sich verändernden Rahmenbedingungen und Erfordernissen langfristig gerecht werden zu können. Zudem ist es mir sehr wichtig, neben der hohen Fachlichkeit die angenehme kollegiale Atmosphäre im Team zu erhalten, die für mich eine wesentliche Grundlage für die erfolgreiche medizinische Behandlungen ist.“

Haugk bleibt Ärztlicher Leiter

Der bisherige Chefarzt Dipl.-Med. Dieter Haugk zieht sich nicht gänzlich aus der Klinik zurück. Er bleibt der Einrichtung als Ärztlicher Leiter weiterhin erhalten. Zudem wird er an 3 Tagen pro Woche Sprechstunden abhalten und am OP-Programm teilnehmen. „Arzt zu sein ist für mich eine Berufung, als Ärztlicher Leiter ist es wichtig, den Bezug zur Klinik und den Entwicklungen im Gesundheitswesen zu behalten, nur so kann ich auch weiterhin als Teil der Klinikleitung meinen Beitrag leisten.“ Wichtige Entwicklungen, wie der Aufbau eines ambulanten Operationszentrums gehören zu den Vorhaben von Dipl.-Med.-Dieter Haugk. „Ich bin sehr froh, dass Frau Dr. Tröger den Staffelstab übernimmt. Ich vertraue ihr auf ganzer Linie und weiß die Klinik, die Station und das Team in den besten Händen. Gemeinsam mit der Klinikleitung kann ich so andere Entwicklungen vorantreiben“, betont Haugk.

Klinikmananger begrüßt Nachfolgeregelung

Geschäftsleiter der Paracelsus Kliniken Sachsen und Klinikmanager der Kliniken Adorf und Schöneck, Jan Müller freut sich über die ärztliche Nachfolgeentscheidung für den Fachbereich Chirurgie. „Mit Frau Dr. Tröger haben wir eine erfahrene Ärztin als Chefärztin verpflichten können, die durch ihren Werdegang und ihre Erfahrungen eine hohe Fachkompetenz mitbringt und die weiterhin positive Entwicklung unseres Hauses mitgestalten wird. Zudem können wir auch zukünftig auf die Erfahrungen von Herrn Haugk bauen, der uns in der Funktion als Ärztlicher Leiter erhalten bleibt und maßgeblich die notwendigen Veränderungsprozesse unserer Häuser als Mitglied der Klinikleitung steuern wird.“