18. Februar 2021

Die Paracelsus-Elena-Klinik wurde zum Impfzentrum

Rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Priorisierungsgruppe 1 krempelten die Ärmel hoch, um mit dem Moderna-Vakzin geimpft zu werden. Dieser Impfstoff wurde zuvor vom Deutschen Roten Kreuz in die Klinik transportiert und – bis es soweit war- gekühlt gelagert. Die Abfrage nach der freiwilligen Impfbereitschaft unter den Mitarbeitern erfolgte lange im Vorfeld, genauso wie die exakt geplanten Abläufe für dieses Impf-Wochenende. Dank der hervorragenden Organisation des Impfteams, den minutiös geplanten Impfterminen, einem bestens eingespieltem Teamwork im Labor beim Anmischen und Aufziehen der Spritzen sowie bei umfangreichen Dokumentationserfordernissen, konnten die Impfwilligen mit patientennahem Kontakt geimpft werden.

„Es hat alles bestens funktioniert und die Impfdosen wurden exakt verimpft“, erläutert die Chefärztin Prof. Dr. Claudia Trenkwalder. „Ich bin sehr erleichtert, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach dem zweiten Impftermin im März nun einen besseren Schutz spüren können: in ihrem privaten Umfeld, gegenüber den Kollegen und unseren Patienten, die aufgrund des Alters und der Morbidität zur Hoch-Risikogruppe zählen. Selbstverständlich setzen wir die klinikinterne Impfaktion solange fort bis auch die Impfwilligen der anderen Priorisierungsgruppen geimpft werden dürfen.“

DANKESCHÖN an die Kolleginnen und Kollegen des Impfteams für diese großartige Teamleistung!