Corona Chatbot
5. Mai 2020

LICHT-ZEICHEN gesetzt

Am 1. Mai fand auf Helgoland und allen Nordsee-Inseln die Aktion „LICHT-ZEICHEN-SETZEN“ statt.

Pünktlich zur Dämmerung wurden auf den Inseln Fackeln und andere Leuchtmittel entzündet, um in alter Inseltradition ein Zeichen des Zusammenhalts und der Hoffnung übers Meer zu schicken und auf die besondere Situation der Inseln in der Coronakrise aufmerksam zu machen.

Auch die Helgoländer Paracelsus-Nordseeklinik, in der durch Zugangsbeschränkungen zur Insel und Freihalteregelungen aktuell nur wenige Patientenzimmer belegt sind, nahm an der Aktion teil.
Voll beleuchtet strahlte die Klinik an diesem windstillen Abend übers Meer in Richtung Festland. „Es war uns wichtig, an dieser Aktion teilzunehmen“, sagte Sten Wessels, der Pflegedienstleiter der Paracelsus-Nordseeklinik, „Zuversicht ist derzeit wichtiger denn je auf unserer beschaulichen Insel.“

Die Botschaft der Licht-Zeichen:
Vergesst uns nicht – ein Zeichen in Richtung Kreis-, Land- und Bundesregierung sowie Wirtschaftsverbände!
Wir vergessen Euch nicht – ein Zeichen an die treuen Inselgäste, Zweitbewohner und die in der Welt verstreuten Insulaner!

Die Idee dieser Aktion ist auf Amrum entstanden. Darüber ist die Aktion auch auf die Inseln Föhr und Sylt herüber geschwappt. Die fertige Aktion LICHT – ZEICHEN – SETZEN stieß auf nahezu allen Nord- und auch Ostseeinseln auf breite Zustimmung.

Natürlich sollte nicht gegen das Veranstaltungsverbot verstoßen werden, daher wurde aufgerufen, sich einen geeigneten Platz mit der Möglichkeit zur nötigen Distanz zu suchen, um sein Lichtzeichen zu setzen.

Unter dem #lichtzeichensetzen haben viele Teilnehmer ihre Aktionen bei Facebook online gestellt.