25. Januar 2021

Oberärztin Nina Böhm hilft dem Storch kompetent auf die Sprünge

Neue Kreißsaaloberärztin an der Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg hat besondere Expertise in der Geburtshilfe / Paracelsus-Klinik bietet auch in Corona-Zeiten die bestmögliche Betreuung für Mutter und Kind an

Die Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg hat eine neue Oberärztin im Fachbereich Geburtshilfe. Nina Böhm hat zum 1. Januar ihren Dienst als Kreißsaaloberärztin in der Klinik angetreten und erweitert das fachliche Spektrum des Hauses um die Schwerpunkte Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin. „Wir sind sehr froh, eine so kompetente neue Kollegin als Spitzenkraft und Botschafterin für unsere Klinik gewonnen zu haben”, freut sich Chefarzt Dr. med. Simon Bühler. „Die Perinatologie ist spezialisiert auf die gesundheitliche Betreuung von Schwangeren vor und nach der Geburt. Wir haben jetzt die höchste Expertise bei der Betreuung sowohl des ungeborenen als auch des neugeborenen Kindes im Haus. Damit stärken wir einen Kernbereich unserer Arbeit und können werdenden Müttern und ihrem Neugeborenen eine sichere Behandlung und Betreuung anbieten.”

20 Jahre Erfahrung in der Geburtshilfe

Nina Böhm, war seit 2005 an der Hamburger Asklepios Klinik Nord – Heidberg tätig, in ihrer letzten Position dort als Leitende Oberärztin in der Geburtsmedizin. Über 20 Jahre Erfahrung bringt sie nach Henstedt-Ulzburg mit, dazu die wichtige Zusatzbezeichnung „Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin”. „Ich habe mir immer eine engere und persönlichere Betreuung der mir anvertrauten Patientinnen gewünscht. Das ist in diesem Haus mit seinen rund 800 Geburten im Jahr gut möglich.” Das Team der Paracelsus-Klinik freut sich auch über Nina Böhm und bereitete ihr ein herzliches Willkommen. „Ich bin hier sehr nett aufgenommen worden”, schwärmt die neue Ärztin. „Die Klinik hat eine warme und familiäre Atmosphäre, die einzigartig ist.“ Ihr größter Wunsch für die Zukunft? „Eine nachhaltige langfristig angelegte Geburtshilfe auf hohem Niveau. Glückliche und zufriedene Eltern”, meint Nina Böhm. „Das macht mich immer besonders froh.”

Hochwertige Betreuung bringt Sicherheit

Die Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg gehört als traditionelles Familienkrankenhaus zu den besten Geburtszentren in Schleswig-Holstein und der Region Hamburg. Sie bietet werdenden Eltern vor allem entspannte, private und persönliche Rahmenbedingungen für die Geburt an, in deren Mittelpunkt Sicherheit und Wohlbefinden für Mutter und Kind stehen. „Wir haben uns in unserer Klinik nicht nur einen natürlichen Geburtsverlauf zur Aufgabe gemacht, sondern auch eine Eins-zu-Eins-Betreuung der Schwangeren – eine Rarität in Deutschland”, erklärt Chefarzt Dr. Bühler. „Das können wir vor allem deshalb, weil wir über ein großes Team an hochqualifizierten und motivierten Hebammen, sowie die hohe Zahl von sieben Fachärzten mit sehr viel Erfahrung verfügen.” Unter dem Motto „Geborgen gebären” wurden im vergangenen Jahr mehr als 80 Prozent aller Schwangeren in der Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg von einer persönlichen Hebamme betreut. Wichtig ist der Geburtsklinik dabei, dass die intensive Betreuung mit einem festen Stamm an Ärzten und Hebammen erfolgt. „Wir müssen daher nicht auf klinikfernes Fremdpersonal zurückgreifen, und das ist heute längst keine Selbstverständlichkeit mehr.“ Es gibt kaum eine Geburtsklinik, die eine Fachärztin mit der Schwerpunktbezeichnung Perinatologie und zwei festangestellte Kinderärzte zu ihrem Team rechnen können.”

Sicher auch in Corona-Zeiten

Um in Zeiten der Pandemie ein größtmögliches Maß an Sicherheit zu bieten, hat die Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg bereits frühzeitig ein eigenständiges Corona-Konzept für die Geburt entwickelt. Es beinhaltet unter anderem, dass beide Eltern auf eine Infektion hin getestet werden. Der Vater des Kindes bekommt dann einen sogenannten „Väter-Pass” ausgestellt, mit dem er seine Partnerin besuchen und sie auch bei der Geburt während der gesamten Zeit begleiten darf. Das ist derzeit längst nicht mehr in allen Kliniken möglich. „Wir wollen, dass die Partner ihre Frauen in dieser Zeit unterstützen können und die Geburt somit zu einem gemeinsamen positiven Erlebnis wird”, sagt Kreißsaaloberärztin Nina Böhm.

Kontakt für werdende Eltern

Wer sich für eine Geburt in der Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg interessiert, findet weitere Informationen auf der Website der Klinik unter www.paracelsus-kliniken.de/akut/henstedt-ulzburg/fachbereiche/geburtshilfe/  

Dort stellt die Abteilung Geburtshilfe auch einen 33 Seiten umfassenden virtuellen Rundgang durch den Kreißsaal und die Station zur Verfügung, der als PDF heruntergeladen werden kann.

Weitere Informationen gibt es auch direkt unter

Kreißsaal                                Tel.: 04193 70 – 4100

Anmeldung/Terminvergabe   Tel.: 04193 70 – 3180

oder unter E-Mail