9. Oktober 2020

Paracelsus-Klinik Bremen ab sofort medizinischer Partner des SC Borgfeld

  • Beratung und Hilfe im Bereich Sportmedizin und Prävention
  • SC Borgfeld bekommt festen medizinische Ansprechpartner
  • Fußballerinnen und Fußballer profitieren von dem Know-How der Paracelsus-Experten

Bremen, 09. Oktober 2020 – Die Paracelsus-Klinik Bremen baut die neueröffnete sportmedizinische Abteilung weiter aus und gewinnt mit dem SC Borgfeld einen leistungsstarken Kooperationspartner. Die Klinik in der Vahr sowie das eigene sportmedizinische Zentrum im wohninvest WESERSTADION betreuen den Fußballverein sowie seine Spielerinnen und Spieler ab sofort bei allen sportmedizinischen Fragen. „Die Verantwortlichen beim SC Borgfeld haben mit uns fortan einen festen sportmedizinischen Ansprechpartner. Unsere Experten unterstützen den Verein nicht nur beim Überwinden von Verletzungen. Auch Prävention, richtige Ernährung, passende Trainingsbelastung und Regeneration sind wichtige Themen, die wir zusammen angehen werden“, sagt Melanie Stade, Managementleitung Sportmedizin und Prävention an der Paracelsus-Klinik Bremen.

„Im medizinischen Sinne gut versorgt zu sein ist nicht nur entscheidend für den sportlichen Erfolg. Eine optimale medizinische Betreuung hilft jedem Sportler langfristig gesund und in vielen Belangen leistungsfähig zu bleiben“, weiß Thomas Kaessler, 1. Vorsitzender beim SC Borgfeld. „Wir freuen uns, dass sich die Paracelsus-Klinik bewusst für diese Kooperation entschieden hat. Diese Zusammenarbeit ist ein weiterer Baustein unserer Philosophie, rund um den Breiten- und Leistungssport ein umfassendes Angebot zu bieten“, fügt Kaessler an.

Gemeinsame Kommunikation für mehr Gesundheitsförderung

Die Kooperation zwischen der Paracelsus-Klinik und dem SC Borgfeld geht weit über die rein medizinische Zusammenarbeit hinaus. „Wir wollen nicht nur sportlich Aktive bei der Prävention und dem Überwinden von Verletzungen unterstützen“, sagt Dr. med. Alberto Schek, Chefarzt Sportmedizin und Prävention, und ergänzt: „Die Sensibilisierung für gesunde und vor allem aktive Lebensweise ist uns genauso wichtig“. Gemeinsam mit dem SC Borgfeld entwickeln die Sportmediziner redaktionelle Inhalte, Tipps und Seminare, um beispielsweise auf Volkskrankheiten oder vermeidbare Verletzungen aufmerksam zu machen.

Aktuell finden Gespräche und Behandlungen in der Paracelsus-Klinik in der Vahr statt. Ab dem 26. Oktober werden Patienten in den Räumen im neugebauten medizinischen Zentrum im Turm 3 des wohninvest WESERSTADIONS versorgt. Auf zwei Etagen und rund 500m² erhalten sie eine interdisziplinäre Rundumversorgung. Neben dem Wartezimmer mit Stadion-Blick überzeugt das Team auch mit eigenem Hochleistungs-MRT für herausragende und schnelle Bildgebung sowie gezielte Diagnostik.

Sportmedizinische Rundum-Betreuung auf Profi-Level

Als offizieller Medical-Partner von Werder Bremen bietet die Abteilung Sportmedizin der Paracelsus-Klinik Bremen eine speziell auf Sportler und sportlich Aktive ausgerichtete Versorgung. Das fachübergreifende Team steht Freizeit- und Leistungssportlern zur Verfügung und ist Ansprechpartner für betriebliche Gesundheitsförderung. Experten aus der Bereichen Orthopädie, Neurologie, Concussion-Management, Psychologie oder Sportwissenschaften stehen ab sofort dem SC Borgfeld für Wettkämpfe, bei internen Coachings und Beratungen für Gesundheitsthemen zur Verfügung. „Diese Kooperation unterstreicht unseren Anspruch: Wir sind für Sportler aller Sportarten und Leistungsniveaus – unabhängig von ihrer Versicherung – da. Jeder Partner und Patient erhält bei uns eine individuelle sowie an die jeweiligen Ziele orientierte Betreuung“, fügt Stade hinzu.  

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit, Termine zu vereinbaren finden Interessierte unter: https://www.paracelsus-kliniken.de/sportmedizin-bremen/

Auch auf dem Instagram-Kanal der Sportmedizin und Prävention gibt es Tipps und Insights rund um das Thema Sportmedizin: https://www.instagram.com/paracelsus_sportmedizin/

Über die Paracelsus-Klinik in Bremen

Die Paracelsus-Klinik in Bremen steht für beste medizinische Versorgung in einem familiären Umfeld. Hervorzuheben ist die starke Marktposition im Bereich der Orthopädie in Bremen. Viele der Orthopäden in der Hansestadt sind bei den Paracelsus-Kliniken akkreditiert und arbeiten in der Klinik zum Wohl der Patientinnen und Patienten. Neben der Orthopädie reichen die Schwerpunkte der medizinischen Leistungen von der Neurochirurgie über die Neurologie und Schmerzmedizin bis hin zur neu etablierten Sportmedizin. Die integrativen Fachabteilungen der Klinik gewährleisten die optimale Verknüpfung zwischen ambulanter und stationärer Behandlung – eine Kompetenz, die bis auf die Wurzeln der Paracelsus-Kliniken zurückgeht. Hervorragende Werte bei der Patientenzufriedenheit sowie in Leistungsvergleichen mit Wettbewerbern sind das Ergebnis. „Wir verbinden in unserer Arbeit Professionalität und Herzlichkeit“, berichtet Josef Jürgens, Klinikleiter am Standort Bremen, nicht ohne Stolz. „Dieses Engagement wird von Ärzten und Patienten gleichermaßen geschätzt und ist der Schlüssel unseres Erfolgs!“ 

Über die Paracelsus-Kliniken

Die Paracelsus Kliniken zählen mit 34 Einrichtungen an insgesamt 18 Standorten zu den großen privaten Klinikträgern in Deutschland. Bundesweit betreuen rund 4.500 Mitarbeiter jährlich knapp 90.000 stationäre Patienten. Die Konzernzentrale hat ihren Sitz in Osnabrück, wo auch die Verwaltung untergebracht ist. Die Paracelsus Kliniken wollen der Gesundheitspartner der Wahl für ihre Patienten und der Arbeitgeber der Wahl für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sein. Die Paracelsus Kliniken gehören zur familiengeführten Beteiligungsgesellschaft Porterhouse, die Nachhaltigkeit, generationenübergreifendes Denken und unternehmerisches Verständnis auszeichnet.

Pressekontakt

Katharina Frieg
Telefon: +49 421 4683 235

Victor Lemeshko
T: +49 421 4683 236

www.paracelsus-kliniken.de/bremen


Fotounterschrift: (v.r.) Melanie Stade (Paracelsus-Klinik Bremen, Managementleitung Sportmedizin und Prävention), Thomas Kaessler(1. Vorsitzender beim SC Borgfeld) und Dr. med. Alberto Schek (Paracelsus-Klinik Bremen, Chefarzt Sportmedizin und Prävention).
Bildquelle: Paracelsus-Klinik Bremen