4. Mai 2022

Schonende Prostatabehandlung mit Wasserdampf

Sanft und wirkungsvoll mit Wasserdampf (Rezum™-Methode) gegen (gutartige) Prostatavergrößerung

Das Prostatazentrum Düsseldorf in der Paracelsus-Klinik Düsseldorf Golzheim bietet den Patienten professionelle Diagnostik, Therapie und Nachsorge für alle Erkrankungen der Prostata. Unter dem Leitsatz: „Alles aus einer Hand“ bündelt das Prostatazentrum Kompetenz und Erfahrung seines Ärzteteams und verfügt über ein sehr umfassendes Angebot an Behandlungsmethoden und -verfahren. Neu im Leistungsspektrum der urologischen Fachklinik ist ein Therapieverfahren für Patienten mit benigner (gutartiger) Prostatavergrößerung (BPH): das Rezum™-System. Mit diesem schonenden und recht neuen Verfahren erreicht die Klinik auch Patienten, die anderen Behandlungsoptionen gegenüber kritisch eingestellt oder für diese nicht geeignet sind.

Gutartige Prostatavergrößerung ist ein häufiges Leiden

Jeder zweite Mann nach dem fünfzigsten Lebensjahr entwickelt eine gutartige Vergrößerung der Prostata: die benigne Prostatahyperplasie (BPH). Mit fortschreitendem Alter nimmt die Häufigkeit dieser Erkrankung immer weiter zu. Die BPH ist die häufigste urologische Erkrankung des Mannes, die zunächst wenige Beschwerden verursacht. Langsam, aber kontinuierlich schreitet der Prozess voran, die Prostata vergrößert sich immer mehr. Es kommt zu einem Abflusswiderstand beim Wasserlassen. Die typischen Beschwerden treten zumeist erst dann auf, wenn die organischen Veränderungen schon weit vorangeschritten sind. Die Betroffenen leiden oft unter einem verzögerten Beginn der Blasenentleerung, einem abgeschwächten Harnstrahl, dem Gefühl einer unvollständig entleerten Blase und nächtlichem Harndrang. Zur Behandlung der Prostatavergrößerung gibt es Medikamente, daneben stehen auch operative Verfahren wie die Entfernung der Prostata oder des vergrößerten Prostatagewebes zur Verfügung.

Heißer Wasserdampf lässt Prostatagewebe absterben

Eine weitere Behandlungsmethode bei einer Prostatavergrößerung ist die Behandlung mit Wasserdampf (Wasserdampfablation, Rezum™). Das minimal-invasive Verfahren verkleinert die Prostata durch Wasserdampf. Dazu platziert der Operateur eine dünne Nadel in der Prostata, durch die anschließend kontrollierte Mengen ca. 70 Grad warmen Wasserdampfs direkt in das Prostatagewebe appliziert werden.

Jeder Wasserdampfstoß dauert nur wenige Sekunden; die gesamte OP nur etwa fünf bis zehn Minuten. Durch den Wasserdampf stirbt das Prostatagewebe ab, der Körper baut es anschließend ab. Dadurch verringert sich das Volumen der Prostata, und die Beschwerden werden gelindert oder verschwinden gänzlich.

Nachhaltige Verbesserung der Symptome einer BPH durch Rezum™ möglich

Standard-OPs wie die Operation mittels Elektroschlinge (TUR-P) können unerwünschte Wirkungen haben, zum Beispiel eine retrograde Ejakulation oder (meist vorübergehende) Inkontinenz. Im Gegensatz dazu soll die Wasserdampf-OP die Kontinenz, Erektions- und Ejakulationsfähigkeit nicht beeinträchtigen. Nach etwa drei bis sechs Monaten hat der Körper das abgestorbene Gewebe so weit beseitigt, dass eine deutliche Verbesserung der Beschwerden eintritt: Harnträufeln, unvollständige Blasenentleerung oder Probleme beim Wasserlassen sind gelindert oder verschwunden. Die anhaltende Symptomverbesserung durch die Rezum™-Therapie kann vier Jahre oder länger dauern. Sollte das Prostatagewebe wieder nachwachsen, lässt sich die Behandlung jederzeit wiederholen.