Unsere Klinik von A bis Z

Hier finden Sie weitere wichtige Informationen zu Ihrem Aufenthalt bei uns in der Paracelsus-Klinik Bremen.

keyboard_arrow_down

Aufnahme

Von Ihrem Arzt haben Sie die Krankenhauseinweisung (“Verordnung von Krankenhausbehandlung”) erhalten? Bringen Sie diese bitte zusammen mit Ihrer Krankenversicherungskarte am Aufnahmetag mit. Laut Gesetz dürfen wir Sie ohne Krankenhauseinweisung leider nicht aufnehmen – lediglich im Notfall. Die Aufnahmezeiten sind in der Regel zwischen 08 und 15 Uhr.

Bitte bringen Sie Ihre angeforderten Untersuchungsergebnisse zur Operations- und Narkosevorbereitung (Befunde, Röntgenbilder, Arztbriefe, usw.) sowie eine Übersicht Ihre regelmäßig einzunehmenden Medikamente mit. Falls vorhanden, bringen Sie bitte auch folgende Dokumente mit: Blutverdünnungspass, Allergiepass, Diätausweis, Schrittmacherpass und/oder Röntgenpass.

Bitte fragen Sie Ihren einweisenden Arzt, ob Sie Arzneimittel vor dem geplanten Krankenhausaufenthalt absetzen müssen.

Alkohol

Die Einnahme von Medikamenten bei gleichzeitigem Alkoholgenuss kann Ihren Gesundungsprozess erheblich beeinflussen. Sie sollten daher auf alkoholische Getränke verzichten, beziehungsweise diese nur mit dem Einverständnis Ihres Arztes und in der von ihm benannten Art und Menge zu sich nehmen.

Besuchszeiten

Ihre Gäste sind auch unsere Gäste und daher herzlich willkommen in der Paracelsus-Klinik Bremen. Besuche sollten jedoch weder für Sie noch für Ihre Mitpatienten zur Last werden.

Ruhezeiten und eine ausreichende Nachtruhe sind wichtig und unterstützen den Genesungsprozess. Deshalb sollten Sie selbst die Anzahl der Besucher und deren Besuchsdauer auf ein für Sie vernünftiges Maß beschränken.

Aus Rücksicht auf unsere Patienten sollten Besuche nicht vor 9 Uhr und nicht nach 19:30 Uhr erfolgen und die Mittagsruhe von 13 bis 14 Uhr beachtet werden.

Wir bitten Ihre Angehörigen und Freunde, sich an diese Zeiten zu halten. Ausnahmen sind natürlich möglich, sollten aber mit dem Pflegepersonal abgesprochen werden.

Datenschutz

Um Ihren Aufenthalt bei uns organisatorisch und verwaltungstechnisch zu Ihrer Zufriedenheit abzuwickeln, benötigen wir Angaben und Daten zu Ihrer Person. Alle Angaben werden von uns selbstverständlich vertraulich behandelt und unterliegen sowohl der allgemeinen und ärztlichen Schweigepflicht als auch dem Bundesdatenschutzgesetz. 

Eigenbeteiligung

Der Gesetzgeber sieht bei Mitgliedern der gesetzlichen Krankenkassen eine Eigenbeteiligung an den Krankenhauskosten vor. Diese beträgt derzeit für längstens 28 Tage 10 Euro je Kalendertag (Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr sind hiervon befreit). Diese Beträge sind von uns unmittelbar an die Krankenkassen abzuführen. Wir möchten Sie daher bitten, diese Eigenbeteiligung am Tag Ihrer Entlassung in der Patientenaufnahme zu entrichten.

Entlassung

Ihr behandelnder Arzt legt gemeinsam mit Ihnen fest, wann Sie entlassen werden. Vor der Entlassung werden Sie von Ihrem Arzt und dem Pflegepersonal über alle wichtigen Dinge informiert, die Sie von nun an im Hinblick auf Ihre Erkrankung und Genesung wissen sollten.

Am Entlassungstag bitten wir Sie, sich in der Patientenaufnahme im Erdgeschoss abzumelden. Dort können Sie die entsprechenden Formalitäten erledigen und mögliche Zahlungen wie Eigenbeteiligungen und Telefonabrechnungen vornehmen. Nutzen Sie die Möglichkeit des bargeldlosen Zahlens mit der EC-Karte, da wir bei nachträglichem Versenden von Rechnungen eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr erheben müssen.

Entlassmanagement

Im Entlassmanagement ist der sichere Übergang eines Patienten aus dem Krankenhaus in die Anschlussversorgung geregelt. Um diesen Übergang so reibungslos wie möglich zu gestalten, sind viele Fachdisziplinen beteiligt. Festgeschriebene Standards bzw. Vorgehensweisen im Entlassmanagement helfen bereits während der Aufnahme dabei, kein Detail aus den Augen zu verlieren. Ist zum Beispiel der Krankenhausaufenthalt eines Patienten sehr komplex, ist es die Weiterbehandlung in der Regel auch. In solchen Fällen nimmt das Krankenhaus in Abstimmung mit den Patienten frühzeitig Kontakt auf mit allen Anschlussversorgern, um beiden Seiten frühzeitig die Möglichkeit zu geben, etwaige Vorbereitungen zu treffen.

Grundsätzlich wird der nahtlose Übergang der Patienten in die nachfolgenden Versorgungsbereiche vor dem Hintergrund der patientenindividuellen Bedürfnisse frühzeitig erfasst, bei Bedarf mit den Kostenträgern abgestimmt und im Entlassplan festgeschrieben. Flankierend bekommt der Patienten am Tag der Entlassung den so genannten Entlassbrief, der die Weiterbehandler mit allen nötigen Informationen versorgt. Gleichzeitig stellt das Entlassmanagement des Krankenhauses sicher, dass die Patienten am Tag der Entlassung mit allen zur Weiterbehandlung nötigen Medikamenten und zugehörigen Informationen sowie Heil- und Hilfsmitteln ausgestattet sind.  Bei eventuellen Rückfragen oder Unsicherheiten des Patienten steht im Krankenhaus jederzeit ein kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung, der auf die strukturierte Entlassdokumentation des betreffenden Aufenthaltes zurückgreifen kann, so dass es keinen Informationsverlust gibt.

Essen und Trinken

Die Paracelsus-Kliniken bieten eine gesunde, ausgewogene und köstliche Verpflegung an. Die Menüs werden in Anlehnung an die Ernährungsempfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) für eine gesunde und ausgewogene Ernährung zubereitet.

Alternativ besteht die Möglichkeit, das Frühstück und das Abendessen individuell zusammenzustellen, sofern Ihr Arzt Sie nicht auf Diät gesetzt hat.
Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl. Sollten Sie spezielle Speisewünsche haben, scheuen Sie sich nicht, uns diese mitzuteilen.

keyboard_arrow_down

Kinder

Die Klinik ist auf die Aufnahme von Kindern besonders vorbereitet. Sie können Ihrem Kind helfen, wenn Sie als Eltern folgendes beherzigen: Verschweigen Sie ihm nicht, dass es eventuell Unangenehmes und Schmerzen erleiden muss. Notlügen und falsche Versprechungen zerstören das Vertrauen. Sagen Sie verbindlich, wann Sie kommen und halten Sie Ihr Versprechen ein, ansonsten reagieren Kinder schnell hilflos und sind tief enttäuscht. Wichtiger als Geschenke sind Ihre Besuche. Wenn Sie Ihrem Kind etwas schenken, dann sollten es kleine Dinge sein, die möglichst erst beim Abschied übergeben oder ausgepackt werden – das tröstet und lenkt ab. Vergessen Sie nicht, das Lieblingsspielzeug oder das Kuscheltier mitzugeben.

Mitgebrachte Medikamente

Um den Erfolg Ihrer Krankenhausbehandlung nicht zu beeinträchtigen, dürfen während des Krankenhausaufenthaltes Ihre bisher verordneten Medikamente nur nach ärztlicher Rücksprache weiterhin eingenommen werden. Es ist daher sehr wichtig, dass Sie oder Ihre Angehörigen diese zum Krankenhausaufenthalt mitbringen. Vielleicht haben Sie auch eine Aufstellung Ihrer aktuellen Medikamente von Ihrem Hausarzt.

Während Ihres Krankenhausaufenthaltes erhalten Sie die Arzneimittel von der Klinik. Nehmen Sie Medikamente ein, die nicht vorrätig sind, erfolgt möglicherweise ein Austausch durch ein gleichwertiges Arzneimittel eines anderen Herstellers. Sie wissen sicherlich aus den öffentlichen Apotheken, dass gleiche Wirkstoffe von verschiedenen Herstellern unter verschiedenen Namen angeboten werden. Wenn Sie möchten, können wir Ihre mitgebrachten Medikamente für Sie verwahren.

Rauchen

Das Rauchen in allen Bremer Krankenhäusern ist lt. Gesetz ab dem 1. August 2006 verboten. Das Rauchverbot gilt für alle Personen im Krankenhaus. Es gilt somit ausnahmslos für Patienten, Besucher, Ärzte und Beschäftigte der Klinik. Dies gilt auch für die Cafeteria, Praxen und Arztpraxen im Gebäude der Paracelsus-Klinik Bremen.

Regelleistungen

Die Kosten für die stationäre Behandlung werden direkt mit den Krankenkassen abgerechnet. Mit den Fallpauschalen sind alle notwendigen Leistungen abgegolten. Um die Bezahlung der Krankenhausrechnung brauchen Sie sich in der Regel nicht zu kümmern. Wenn Sie Mitglied der gesetzlichen Krankenversicherung sind, fordern wir dort direkt eine Kostenübernahmeerklärung an.

Parkplatz

Für 2,- EUR pro Tag stehen Patienten, Besuchern und anderen Kurzparkern günstige und zentrale Parkplätze zur Verfügung. Die für die Ausfahrt benötigten Parkmünzen erhalten Sie an der Information in der Paracelsus-Klinik Bremen. Weitere Hinweise zur Benutzung des Parkplatzes entnehmen Sie bitte der Parkplatzbeschilderung.

Post

Ihre Post, Zeitungen und Zeitschriften erhalten Sie umgehend. Möchten Sie Post versenden, so können Sie diese beim Pflegepersonal auf der Station abgeben. Gerne leiten diese Ihre Post weiter. In Absprache mit unseren Mitarbeitern können Sie auch ein Faxgerät nutzen.

keyboard_arrow_down

Radio / Fernsehen

Für mitgebrachte Radiogeräte oder andere Unterhaltungselektronik können wir leider grundsätzlich keine Haftung übernehmen. Eigene Fernseher dürfen nicht aufgestellt und betrieben werden. Alle Krankenzimmer sind mit modernen LCD-Fernsehern ausgestattet, die Sie ohne Gebühr nutzen können.

Seelsorge

Unsere Seelsorge ist immer bereit für ein Gespräch und begleitet Sie gerne durch die Zeit Ihres Krankenhausaufenthaltes, wenn Sie es wünschen. Wenden Sie sich bitte an das Pflegepersonal für die Vermittlung zu einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter der Seelsorge.

Telefon / Mobiltelefone

Wir stellen Ihnen gern gegen Gebühr ein Telefon zur Verfügung. Wegen der nicht auszuschließenden Beeinträchtigung von Medizingeräten in der Klinik und der nicht unerheblichen Geräuschbelästigung in den Zimmern und Fluren, bitten wir Sie, Mobiltelefone während des gesamten Klinikaufenthaltes auszuschalten.

Wahlleistungen / Privatpatient

Zu unseren Wahlleistungen gehören die besondere Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer mit Bad und die privatärztliche Behandlung durch ihren behandelnden Arzt. Ein Telefon ist ebenfalls Wahlleistung. Sie können dieses gern gegen Zusatzkosten in Anspruch nehmen. Für diese Wahlleistungen gilt ein gesonderter Vertrag zwischen Ihnen und dem Krankenhaus.

Wertsachen

In der Patienten-Aufnahme können Sie Wertsachen in begrenztem Umfang deponieren. Nutzen Sie die Möglichkeit des bargeldlosen Zahlens mit der EC-Karte. Größere Wertsachen und hohe Summen an Bargeld sollten Sie nicht in der Klinik verwahren. Nehmen Sie sich hierfür ein Schließfach in einer Bank.

WLAN

Patienten unserer Klinik können kostenfrei im Internet surfen. Das gesamte Krankenhaus ist mobil.

Lesen Sie hier unsere Netiquette für einen rücksichtsvollen Umgang mit digitalen Medien während Ihres Klinik-Aufenthaltes.

Finden Sie hier unsere Allgemeine Nutzungsbedingungen für unsere Patienten-WLAN

Zimmer / Leistungen

Wir sind ein Krankenhaus mit familiärem Charme und freundlicher Atmosphäre. Patienten sollen sich bei uns und mit uns rundherum wohlfühlen, denn menschliche Zuwendung und eine angenehme Umgebung sind wichtige Faktoren für die Genesung.

Das persönliche Empfinden jedes einzelnen Patienten für die gesamte Dauer seines Aufenthalts liegt uns besonders am Herzen. Ihre Gesundheit und Zufriedenheit ist unser Ziel, für das unser Personal “Hand in Hand” zusammenarbeitet. Für individuelle Wünsche und Bedürfnisse haben wir immer ein offenes Ohr.

Den freundlichen Service unterstützt die schöne Innengestaltung: Komfortabel, gemütlich eingerichtete Patientenzimmer bieten wohnliche Ruhe.

Licht gestaltete Aufenthaltsbereiche und der großzügig angelegte Park regen zum Verweilen oder Spazierengehen an. Für jede Laune und Verfassung ist etwas dabei. Beliebt sind auch Gespräche in der Cafeteria mit Panoramablick in den Park.

Viele unserer Patienten kommen auf Empfehlung und darauf sind wir stolz, denn zufriedene Patienten sind für uns, die Fachärzte und Mitarbeiter des Hauses, die Visitenkarte unseres ärztlichen und pflegerischen Handelns.

Karriere

Paracelsus: Ihr neuer Heimathafen!

Ob in guten oder herausfordernden Zeiten: Unsere Gesundheitsfamilie hält zusammen – und möchte sich weiter vergrößern. Bewerben Sie sich jetzt!