Nach der Geburt

Stationärer Aufenthalt

Die meisten Mütter bleiben nach einer normalen Geburt 2-3 Tage in der Klinik, bis beim Kind die U2 durchgeführt werden kann. Nach einem Kaiserschnitt ist der Aufenthalt in der Regel 1-2 Tage länger. Auf der Entbindungsstation sind die Mütter in modernen und gemütlichen 2-Bett-Zimmern mit WC und Dusche untergebracht. Alle Zimmer können als Familienzimmer genutzt werden. Ein Familienzimmer kostet pro Nacht 60 Euro, die Zuzahlung für Einzelzimmer beträgt pro Nacht 80,51 Euro. Die Betreuung auf der Wochenstation erfolgt entsprechend der integrativen Wochenbettpflege, d. h., Mutter und Kind werden von einer Pflegekraft betreut.

Rooming-in

Rooming-In ist auf der Wochenstation selbstverständlich. Das bedeutet, die gesunden Neugeborenen bleiben rund um die Uhr bei der Mutter. Die Krankenschwestern und Kinderkrankenschwestern unterstützen die jungen Eltern hier in allen Belangen rund ums Baby: das Handling, Wickeln, die Ernährung etc. So erlangen die Mütter und Väter in der relativ kurzen Zeit, die man nach einer Entbindung auf der Station verbringt, viel Sicherheit im Umgang mit dem Neugeborenen.

Zimmer

Nach der Geburt werden Mutter und Kind in eines der schönen geräumigen Zweibettzimmer mit modernem Sanitärbereich verlegt. Hier können sie sich gemeinsam erholen, sich intensiv kennen lernen und Besuch empfangen. Das gilt auch für unser Familienzimmer, in dem der Vater rund um die Uhr bei seiner Familie sein kann. In diesem geschützten Raum können beide Eltern die Nähe zum Baby genießen, sich gegenseitig unterstützen und sich gemeinsam um das Wohlergehen des Neugeborenen kümmern. In ein separates Stillzimmer können sich Mutter und Kind zurückziehen, um ganz entspannt und in Ruhe füreinander da zu sein, Geborgenheit zu genießen und gegenseitiges Verständnis und Vertrauen aufzubauen.

Betreuung / Besuchszeiten

Mit der integrativen Wochenbettbetreuung werden Mutter und Kind im Rahmen der Zimmerpflege liebevoll und kompetent von einer Kinderkrankenschwester, Krankenschwester oder Hebamme individuell versorgt. Als persönliche Bezugsperson steht sie mit Rat und Tat zur Seite, beantwortet Fragen, berät die Eltern und nimmt auf alle Wünsche Rücksicht – z. B. durch Sonderregelungen bei den Essenszeiten. Besuche bei Mutter und Kind sind jederzeit möglich. Um jedoch den Eltern und ihrem Säugling auch Ruhe zu gewähren, bitten wir um die Einhaltung einer Mittagspause von 12 – 14 Uhr.

Stillen/Ernährung

Muttermilch ist die natürlichste und beste Nahrung für ein Baby. Darum möchten wir hier auf der Wochenstation der Paracelsus-Klinik das Stillen fördern. Bereits nach der Entbindung werden Sie durch unsere Hebammen und Kinderkrankenschwestern kompetent beraten und angeleitet. Alle Schwestern absolvieren regelmäßig Fortbildungen zu diesem Thema und bieten kompetente Unterstützung, entweder im Zimmer der Eltern oder im Stillzimmer. Unsere erfahrene Still- und Laktationsberaterin (IBCLC) bietet zudem eine extra Still-Sprechstunde an, die die Frauen auch nach der Entlassung nutzen können. Aber auch falls es Gründe gibt nicht zu stillen, werden die Eltern kompetent angeleitet bei der Ernährung mit der Flasche.

Stillcafé

Sie und Ihr Baby sind herzlich willkommen im Stillcafé an der Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg. Dort können Sie in lockerer Runde bei einer Tasse Tee oder Kaffee mit anderen Müttern Erfahrungen und ggf. auch Ratschläge austauschen. Aufkommende Fragen zum Thema Stillen oder Flaschenernährung sowie angrenzende Themen z.B. Einführung von Beikost, Abstillen, Schlafen, Tragen, motorische Entwicklung und vieles mehr können hier individuell, unter Anleitung einer examinierten Still- und Laktationsberaterin, besprochen werden.

Wann

Das Stillcafé öffnet 14-tägig jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat

Uhrzeit: jeweils von 10.30 bis 12.00 Uhr

Wo

in der Elternschule

Paracelsus Klinik Henstedt-Ulzburg
Wilstedter Straße 134
24558 Henstedt-Ulzburg

Leitung & Information

Annja Ballnat, Kinderkrankenschwester
Still- und Laktationsberaterin IBCLC

Tel.: 0177 7041269

Anmeldung: (begrenzte Teilnahmeplätze)

Neugeborene / Neonatologie (U1/2, Hörtest)

Unsere Geburtsklinik bietet größtmögliche Sicherheit für Ihr Neugeborenes: Rund um die Uhr stehen unsere erfahrenen Kinderärzte zur Verfügung. Sie sind allesamt Fachärzte für Kinderheilkunde mit langjähriger Erfahrung in der Betreuung von Neugeborenen. Liegen besondere Risiken vor, ist schon vor der Geburt ein Kinderarzt im Kreißsaalbereich vor Ort. Alle notwendigen Untersuchungen wie die ersten Vorsorgeuntersuchungen, Hörtest, Stoffwechseltest aber auch bei Bedarf Ultraschalluntersuchungen von Gehirn, Herz, Nieren und Hüften können bei uns durchgeführt werden. Eine Besonderheit hierbei ist, dass die meisten Therapien für behandlungsbedürftige Neugeborene (z.B. Gelbsucht, Infektionen, Unterzuckerung) auch im Rahmen des Rooming-Ins im Zimmer der Eltern stattfinden können, damit Mutter und Kind nicht getrennt werden müssen. Außerdem befindet sich auf der Wochenstation eine moderne neonatologische Intensiveinheit mit Wärmebetten, Monitoren und Geräten zur Atemunterstützung. Hier können wir Neugeborenen mit Atemproblemen gut und sicher behandeln, so dass wir eine Verlegung Ihres Kindes fast immer vermeiden können. Da der Aufenthalt auf der Wochenstation heutzutage relativ kurz ist, kann es sein, dass Ihnen oder Ihrer Hebamme nach der Entlassung zu Hause auffällt, dass das Neugeborene eine gelbliche Hautfarbe aufweist. Dann können sie sich ganz unkompliziert in unserer Bilirubinsprechstunde vorstellen, um untersuchen zu lassen, ob Ihr Kind an einer Neugeborenengelbsucht leidet.

Hebammenliste für Vorsorge und Wochenbettbetreuung

Die Hebammenliste steht hier zum Download bereit.

Hebammen-Ambulanz

Es ist eine aufregende und emotionale Zeit im Leben junger Familien – es ist Nachwuchs unterwegs, viele Dinge müssen bedacht und organisiert werden. Dazu gehört es auch, eine Hebamme zu finden, die sich während der Schwangerschaft und nach der Geburt um das Wohl der Mutter und natürlich des kleinen Erdenbürgers kümmert. Ist eine junge Mutter nach der Entbindung entlassen, hat sie Anspruch auf Hausbesuche einer freiberuflich tätigen Hebamme. Die Hausbesuche der Hebamme sind für viele junge Eltern wichtig, um Sicherheit in allen Fragen der Schwangerschaft, rund ums Baby und Wochenbett zu gewinnen. Es kommt vor, dass werdende Eltern trotz aller Bemühungen, keine Hebamme für die Schwangerschaft und das Wochenbett finden. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe wie z.B. Sommerurlaubszeit, die Kapazitäten der Hebamme sind ausgeschöpft oder es gibt sprachliche Barrieren. Um diesen Frauen die Möglichkeit der Unterstützung in der Schwangerschaft und der Wochenbett-Betreuung zu geben, haben sich unsere Hebammen der Paracelsus-Klinik auf freiberuflicher Basis zusammengetan und bieten seit Mai eine Hebammen-Ambulanz in den Räumen der Klinik an. Die Hebammen stehen dort schwangeren Frauen und Familien mit Neugeborenen mit Rat und Tat zur Seite. Dort geschieht das Gleiche wie bei den Hausbesuchen einer Hebamme: Das Baby wird gewogen und in Augenschein genommen, Nabelpflege und alle weiteren klassischen Hebammen-Aufgaben wie die Versorgung von Schwangerschaftsbeschwerden, Stillberatung oder Anleitung zur Brustpflege gehören ebenso zu den Leistungen der Hebammen-Ambulanz.

Für Fragen und Terminabsprachen: oder telefonisch Mo – Fr 10 – 12 Uhr T 04193 70 – 4101. Die Kosten der Hebammen Ambulanz werden im Rahmen der Hebammenhilfe von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Privat-Versicherte erhalten eine Rechnung gemäß der privaten Gebührenverordnung.

Karriere

Paracelsus: Ihr neuer Heimathafen!

Ob in guten oder herausfordernden Zeiten: Unsere Gesundheitsfamilie hält zusammen – und möchte sich weiter vergrößern. Bewerben Sie sich jetzt!