Fachbereich

Kontinenzzentrum

Ambulante Sprechstunde

Inkontinenz-Sprechstunde:

11.00 – 15.00 Uhr

Funktionsoberarzt Dr. med. Stephan Siepmann

Anmeldung unter 0211 4386-101

Das Thema Inkontinenz gehört zum medizinischen Alltag unseres Ärzteteams. Bei Diagnose und Therapie kommen modernste Verfahren zum Einsatz.

Harninkontinenz ist der medizinische Ausdruck für Blasenschwäche und ist definiert als „Zustand mit jeglichem unwillkürlichem Urinverlust, der ein soziales oder hygienisches Problem darstellt“. Etwa 30 bis 60 Prozent der Menschen ab 50 sind von Harninkontinenz betroffen. Unser erfahrenes Spezialisten-Team in Golzheim behandelt alle Formen der Blasenschwäche und möchte unsere Patienten dabei auch von dem unbehaglichen Gefühl der Unsicherheit befreien, dass diese oftmals haben, ob die Menschen in ihrem Umfeld vielleicht etwas von ihrer Inkontinenz mitbekommen.

Leistungsspektrum

keyboard_arrow_down

  • Basisuntersuchungen
  • Befragung (Inkontinenzfragebögen)
  • Klinische Untersuchung
  • Urinuntersuchung
  • Miktionsprotokoll
  • Vorlagen-Test (Pad-Test)
  • Spezielle urologische Diagnostik
  • Ultraschalluntersuchung der Harnblase und Nieren
  • Perineale Sonographie
  • Urodynamische Untersuchung (Funktionsprüfung von Blase und Schließmuskel)
  • Zystographie (Röntgenuntersuchung der Harnblase)
  • Dynamisches Beckenboden-MRT

keyboard_arrow_down

Beckenbodentraining wird unter ausführlicher fachlicher Anleitung in Kooperation mit Physiotherapeuten durchgeführt. Folgende Maßnahmen können die Physiotherapie sinnvoll ergänzen:

  • Elektrostimulation
  • Biofeedback-Verfahren
  • Magnetstuhltherapie
  • Vibrationstraining
  • Einsatz von Pessaren

keyboard_arrow_down

Unterschiedlichste, sehr wirksame Medikamente vor allem zur Behandlung der Dranginkontinenz stehen zur Verfügung (Oxybutynin, Trospiumchlorid, Propiverin-hydrochlorid, Tolterodin, Darifenacin, Solifenacin und Fesoterodin), die sich hinsichtlich Verabreichungsform, Effizienz und unerwünschter Wirkungen mitunter deutlich voneinander unterscheiden. Lokale Östrogene können die Drangsymptomatik ebenfalls verbessern.

keyboard_arrow_down

Wenn die Medikamente keinen zufriedenstellenden Erfolg zeigen oder nicht vertragen werden, kann heute sowohl bei neurogenen Grunderkrankungen (Multiple Sklerose, Querschnittlähmung) als auch bei einer überaktiven Blase Botulinum-A-Toxin (Botox) im Rahmen einer Blasenspiegelung in den Blasenmuskel injiziert werden.

keyboard_arrow_down

  • Spannungsfreies Band (TVT oder TOT, Mini-Schlingen)
  • Operative Wiederherstellung der Beckenboden- und Harnröhrenfunktion mit/ohne Netze
  • Laparoskopische Senkungsoperation
  • Laparoskopische Kolposakropexie (Anhebung und Fixierung des Scheidenstumpfes)
  • Laparoskopische Burch-Operation (Suspensionsoperation der Scheide bei Vorfall und Inkontinenz)
  • Laparoskopische Pectopexie (Anhebung und Fixierung der Scheidenwände bei Senkung)

 

keyboard_arrow_down

  • Bänder (z.B. Advance)
  • Adjustierbares Bänder-/Kissen-System (ATOMS)
  • Adjustierbares Manschettensystem (Zephir)
  • Künstlicher Schließmuskel (artifizieller Sphinkter)

keyboard_arrow_down

Die sakrale Neuromodulation stellt ein modernes, innovatives und minimal-invasives Therapieverfahren zur Behandlung von Beckenbodenfunktionsstörungen dar. Eine Vielzahl von Studien hat die klinische Effektivität dieser Technik bei Patienten mit überaktiver Blase (OAB), chronischer nicht-obstruktiver Harnretention (Harnverhalt)und bei Patienten mit Stuhlinkontinenz sowie chronischer Obstipation (Verstopfung) gezeigt. Als erste und bislang einzige Klinik in Düsseldorf setzt die urologische Fachklinik in Golzheim den Blasenschrittmacher regelmäßig zur Behandlung von Blasenfunktionsstörungen ein.

keyboard_arrow_down

Seit Mai 2019 setzt die Paracelsus-Klinik Düsseldorf Golzheim den OP-Roboter Da Vinci® in der urologischen Chirurgie ein. Dieser OP-Roboter ist das derzeit modernste Verfahren auf dem Gebiet der minimalinvasiven Roboter assistierten Chirurgie und bietet für unsere Patienten erhebliche Vorteile gegenüber herkömmlichen Verfahren:

  • geringerer Blutverlust
  • schnelle Wundheilung und weniger Wundschmerzen
  • seltener Narbenbrüche (nach der OP)
  • kürzere Krankenhaus-Verweildauer

Operationen zur Beckenbodenrekonstruktion (Sakrokolpopexie, Kolposuspension, Pectopexie) werden in der Paracelsus-Klinik Golzheim mit dem Da Vinci®-OP-Roboter durchgeführt.

Ansprechpartner

Karriere

Paracelsus: Ihr neuer Heimathafen!

Seine Familie kann man sich nicht aussuchen? Und ob! Bewerben Sie sich und werden Sie ein Teil unserer Paracelsus-Gesundheitsfamilie.