Analkarzinom

Analkarzinome gehen von dem speziellen sog. Plattenepithel des Analkarzinoms aus und unterscheiden sich damit eindeutig in der feingeweblichen Untersuchung von den drüsigen Tumoren der Dickdarmschleimhaut.

Symptome, die auf ein Analkarzinom hinweisen können, sind:

  • Blut im Stuhl
  • Schmerzen beim Stuhlgang
  • analer Juckreiz

In vielen Fällen sind Hämorrhoidalleiden Ursache solcher Beschwerden. Umso wichtiger ist die Abklärung durch den Arzt.

Therapie des Analkarzinoms

Zur Sicherung der Diagnose werden durch den Chirurgen Proben entnommen. Kleine, frühzeitig erkannte Tumoren kann der Chirurg komplett herausschneiden. Anschließend werden die Patienten in der Regel kombiniert mit Bestrahlung und Chemotherapie behandelt. Das Analkarzinom gilt bei frühzeitiger Behandlung als eine Tumorerkrankung mit günstiger Prognose.