15. Januar 2021

Ambulantes Therapiezentrum von Paracelsus liegt im Zeitplan

  • Vorbereitungen für die Eröffnung im März laufen auf Hochtouren
  • Leitungsteam in Nassau arbeitet vollständig
  • Therapeuten für neue Ambulanz werden noch gesucht

Die Vorbereitungen für das neue Ambulante Therapiezentrum der Paracelsus-Klinik Bad Ems in Nassau liegen voll im Zeitplan. Zwischenzeitlich sind die 1.200 Quadratmeter großen Räumlichkeiten des ehemaligen Marienkrankenhauses am Neuzebachweg nahezu vollständig renoviert und technisch auf den neuesten Stand gebracht. Die vier Leiterinnen der Abteilungen Physiotherapie, Ergotherapie, Logotherapie und Ernährungsberatung sind eingestellt und bereiten als Team den Start der Einrichtung im März vor. „Wir können es gar nicht abwarten, endlich mit der Innenausstattung der neuen Räume anzufangen”, freut sich Almut Lehmann, Leiterin der Therapieabteilung der Paracelsus-Klinik Bad Ems und designierte Leiterin der Physiotherapie des neuen Ambulanten Therapiezentrums. „Wir beschleunigen gerade von Null auf Hundert. Hier steht in Kisten schon vieles bereit – alles nagelneu und sehr spannend für meine Kolleginnen und mich.“ Einen mittleren sechsstelligen Betrag investieren die Paracelsus-Kliniken in das neue Zentrum. „Was wir derzeit noch brauchen, sind neue Kolleginnen und Kollegen, insbesondere aus dem Bereich Physiotherapie und Ergotherapie, die Lust darauf haben, therapeutisch mitzugestalten und mit uns neu zu starten”, erklärt Almut Lehmann. „Auch eine Logopädin könnten wir noch gebrauchen.” Geboten werden unter anderem fachübergreifende interne Fortbildungen, ein Novum für diesen Bereich, das die Attraktivität der Arbeit vor Ort deutlich steigert. Perspektivisch sollen auch Ausbildungsplätze am Therapiezentrum entstehen.

Breites Behandlungsangebot für jedermann

Ziel ist es, in Nassau ein interdisziplinäres Team mit rund 15 Beschäftigten aufzubauen, das ein breites Spektrum an therapeutischen Leistungen abdeckt. Die genaue Ausrichtung orientiert sich dabei an den Bedürfnissen der Menschen vor Ort – vor allem an älteren, behinderten oder durch Krankheit beeinträchtigten Patienten. „Im Prinzip kann sich aber jeder – ob jung oder alt, der vor oder nach einer Operation steht, in klinischer und ärztlicher Behandlung war oder chronisch krank ist, bei uns wohnortnah und ambulant betreuen lassen”, erklärt Almut Lehmann. „Es gibt kaum ein Beschwerdebild, das wir nicht behandeln. Wir wollen den Menschen helfen, wieder mobil zu werden und zu bleiben und in ihren Alltag zurückzukommen. Dazu arbeiten wir fachübergreifend eng zusammen.” Zielgruppe sind dabei auch Menschen, die keinen Anspruch auf eine medizinische Rehabilitation haben, aber trotzdem leistungsfähiger werden wollen oder müssen. Für ihre Patienten bietet das neue interdisziplinäre Therapiezentrum verschiedene Gruppen- und Einzeltherapien zum Beispiel im Bereich der Orthopädie, Geriatrie und Neurologie sowie breitgefächerte Beratungs- und Schulungsleistungen an. Einer der Schwerpunkte wird auch die Schmerztherapie und hier insbesondere die qualifizierte Schmerzphysiotherapie sein. Darüber hinaus plant das Ambulante Therapiezentrum noch einen ganz besonderen Service: Diätassistentin Antonia Tschersisch wird werdende Mütter und Eltern zur Ernährung in der Schwangerschaft beraten. Ein Thema, zu dem sich Interessierte sonst durch viel Literatur arbeiten müssen. Patienten z.B. mit Diabetes, Arthrose oder Gewichtsproblemen können sich von der Ernährungsberaterin individuelle Konzepte entwickeln lassen.

Gesundheit für die Region

„Wir sehen uns als Paracelsus-Klinik auch ein gutes Stück weit unserem Versorgungsauftrag verpflichtet und wollen in Nassau und im gesamten Rhein-Lahn-Kreis keine Versorgungslücke entstehen zu lassen”, bringt Klinikmanager Alexander Eifler es auf den Punkt. „Es geht um Gesundheitsförderung und Prävention für die Region. Gleichzeitig ist das sogenannte Praxisklinische Modell Teil unserer Philosophie. Es beinhaltet, dass wir stationäre und ambulante Leistungen aus einer Hand anbieten. Das neue Ambulante Therapiezentrum ist darum auch für uns in Bad Ems eine Erweiterung und Ergänzung des Leistungsspektrums.” In Nassau bekommt dieses Konzept sogar noch eine zusätzliche Dimension: Ein niedergelassener Hausarzt und eine psychiatrische Tagesklinik sollen nach derzeitigem Stand im gleichen Gebäude praktizieren. „Damit haben wir dann in diesem Jahr fast schon ein komplettes Gesundheitszentrum in Nassau”, schließt Alexander Eifler nicht ohne Stolz. Wer sich für eine Stelle am neuen Ambulanten Therapiezentrum der Paracelsus-Kliniken in Nassau interessiert, kann sich bei der Paracelsus-Klinik Bad Ems (www.paracelsus-kliniken.de/akut/bad-ems/ ) Stichwort „Ambulantes Therapiezentrum Nassau” bewerben oder sich direkt per Mail an Almut Lehmann wenden unter