12. Mai 2021

Der Dank gebührt den Pflegenden

  • Positives Feedback von Patienten
  • Nominierung beim Online-Wettbewerb „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“
  • Kleiner Dank zum Tag der Pflege

„Es ist mir ein Herzensbedürfnis, ein riesengroßes Dankeschön anzubringen“– dieser Satz stammt aus dem Brief einer Patientin, die an der Paracelsus-Klinik Adorf/Schöneck im März behandelt wurde  nur eine von vielen positiven Rückmeldungen von Patientinnen und Patienten. Besonders während der Corona-Krise spenden die lieben Worte der Patienten den Pflegemitarbeiter*innen der Klinik Kraft und zaubern auch an schweren Tagen ein Lächeln ins Gesicht. „Es ist schön, dass uns solche Briefe erreichen und uns ist es wichtig, diese Briefe und Danksagungen an unsere Mitarbeiter*innen weiter zu geben. Sie sind an der Basis und leisten hervorragende Arbeit, ob auf der Intensivstation, auf der Covid-Station oder allen anderen Stationen. Der Zusammenhalt ist spürbar“, freut sich Thomas Meinel, Pflegedienstleiter der Kliniken in Adorf und Schöneck anlässlich des Internationalen Tags der Pflege am 12. Mai. Knapp 70% aller positiven Patienten-Bewertungen schätzen vor allem die hervorragende pflegerische Versorgung an den Kliniken.  „Wer könnte die Leistungen besser würdigen als die uns anvertrauten Patienten? Wir können die unermüdliche Arbeit unserer Beschäftigten in der Pflege nicht hoch genug schätzen”, ergänzt Jan Müller, Klinikmanager der Paracelsus-Kliniken Adorf und Schöneck.

Team aus Adorf beim Wettbewerb „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ nominiert

Auch beim bundesweiten Online-Wettbewerb „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ sind viele Paracelsus Pflegekräfte nominiert – insgesamt fünf Teams und zwei einzelne Nominierungen. Dabei wird immer wieder der spürbar gute Zusammenhalt untereinander innerhalb der Paracelsus Einrichtungen herausgestellt. Sowohl Kollegen wie auch Patienten nehmen die familiäre Atmosphäre wahr und schätzen sie. Unter den nominierten Teams ist auch das Team der Palliativstation in Adorf. Die 12 Kolleginnen und Kollegen begleiten die Schwerstkranken, Sterbenden und Angehörigen in dieser Lebensphase seit zwei Jahren in besonderer Weise. Immer wieder schaffen sie es, Lebensfreude zu verbreiten und einen würdevollen Abschied zu ermöglichen. In der Region ist die besondere Einzigartigkeit dieses Teams bekannt.

In Patientenbriefen und Bewertungen wird besonders häufig über Mitarbeitende berichtet, die sich in schwierigen Situationen durch großen Einsatz auszeichnen – vor allem bei der Behandlung und Pflege von Covid-Patienten. Die Mitarbeiter*innen der Intensivstation und der Covid-Station in Adorf haben in den letzten Monaten unermüdlich und teilweise bis zur Belastungsgrenze die Patienten versorgt. „Ihnen gebührt besonderer Dank, ebenso wie all den anderen Pflegemitarbeiter*innen, die den Laden am Laufen halten und die Patienten auf den Covid-freien Stationen betreuen“, würdigt Pflegedienstleiter Thomas Meinel sein gesamtes Pflegeteam. 

Ambulanter Pflegedienst versorgt rund 120 Klienten zu Hause

Neben den Mitarbeitenden in den Krankenhäusern sind es auch die Kolleginnen und Kollegen des ambulanten Pflegedienstes der Paracelsus-Klinik Schöneck, die eine gute pflegerische Versorgung der Menschen in der Region gewährleisten. Die wahrscheinlich kleinste Pflegegruppe des Paracelsus-Konzerns mit 20 Mitarbeiter*innen, überwiegend in Teilzeit beschäftigt, leistet seit vielen Jahren einen wertvollen und wichtigen Beitrag zur Versorgung der 120 überwiegend älteren Klienten rund um den Standort Schöneck. Das letzte Jahr hat auch sie vor neue Herausforderungen gestellt, die Sorge um die Klienten und um die eigene Gesundheit bzw. die der Angehörigen forderte das Team in besonderer Weise.

Die Pflegekräfte des ambulanten Pflegedienstes sind auf ihren Touren durchs Vogtland allein unterwegs und können sich in schwierigen Situationen nicht immer mit ihren Kolleginnen und Kollegen austauschen. Für ein Gespräch oder ein gemeinsames Frühstück oder Mittagessen bleibt keine Zeit. „Das letzte Jahr hat Spuren hinterlassen. Wir mussten teilweise mit der Hälfte der Besatzung die Klienten versorgen – bei Wind und Wetter sind wir durch die Gegend geflitzt. Mit einem Mal sieht man sich als Pflegekraft mit einer Situation konfrontiert, die einen erschreckt. Die Versorgung wurde zur Gefahr für die Klienten und auch für uns. Da wo sonst Vertrauen und Nähe war, gab es plötzlich Skepsis und Angst vor Ansteckung. Das hat uns die Arbeit zusätzlich erschwert und uns auch psychisch belastet,“ resümiert Antje Petzold-Dietz, Pflegedienstleiterin des ambulanten Pflegedienstes. 

Zeichen der Anerkennung am Tag der Pflege

„Lob und Anerkennung, Kommunikation auf Augenhöhe, flache Hierarchien – das ist gelebter Alltag. Jeder, der in unserer Gesundheitsfamilie seinen Platz gefunden hat, bringt seine einzigartige Persönlichkeit, sein fachliches Know-how und seine volle Leistung in den Erfolg des gesamten Teams ein“, so beschreibt Jan Müller die Unternehmenskultur bei Paracelsus. Dass diese Unternehmenskultur gelebter Alltag ist, zeigen am 12. Mai viele Aktionen in den Paracelsus-Kliniken in ganz Deutschland. Allen voran gibt es mit dem HashTag „#EchtePflege in der „Paracelsus Gesundheitsfamilie“ ein emotionales Dankeschön als Videobotschaft für alle Pflegekräfte unter https://www.youtube.com/watch?v=v0fAZbP2waI. Ein besonders gesundes Dankeschön erwartet die Pflegekräfte des Paracelsus-Klinkums Sachsen: Hier werden zum Tag der Pflege an den Akuthäusern eigens kreierte Paracelsus-Äpfel an alle Pflegenden verteilt.