4. November 2020

Ein Kurzfilm als Antwort auf die Ehrenpflegas des Familienministeriums

“Das können wir so nicht stehen lassen“ – das war bei den Paracelsus Kliniken die erste Reaktion auf die von der Bundesregierung Mitte Oktober lancierte Mini-Serie zum Pflegeberuf, die unter dem Titel „Ehrenpflegas“ in den letzten Wochen traurige Berühmtheit erlangt hat. Als Antwort produzierte die bundesweit aufgestellte Klinikkette, die an 18 Standorten Akutkrankenhäuser und Rehakliniken betreibt, einen einminütigen Clip unter dem Titel „Echte Pflege“. Verbreitet wurde die filmische Antwort über Facebook, Instagram, verschiedene Karriereplattformen und das eigene Karriereportal jobs.pkd.de. Bis heute hat der Kurzfilm rund 67.000 Menschen über Facebook erreicht, 13.000 sind es bei Instagram und auch auf den Karriereportalen findet der Clip zahlreiche Fans.

„Wir waren gemeinsam mit vielen Kolleginnen und Kollegen in den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen in Deutschland entsetzt, wie der Pflegeberuf und die Fähigkeiten, die für diesen Beruf notwendig sind, seitens des Ministeriums dargestellt werden. Wir halten den Film für völlig ungeeignet, den Pflegeberuf in ein positives zu Licht zu rücken, um so Nachwuchs für diesen Beruf anzusprechen“, erklärt Werner Murza, Leiter des Kompetenznetzes Pflege und Funktionsdienste bei Paracelsus dazu.

Die Kommunikationsverantwortlichen bei Paracelsus schickten wenige Tage nach Veröffentlichung der Mini-Serie des Ministeriums ein Filmteam in die Paracelsus-Klinik Düsseldorf-Golzheim. „Wir haben die dortigen Pflegekräfte vor die Kamera gebeten, damit sie erklären, was für sie echte Pflege bedeutet“, berichtet Mandy Wolf, Kommunikationschefin bei Paracelsus und empfiehlt dieses Vorgehen auch dem Ministerium: „Mit denjenigen zu sprechen, die diesen Beruf gelernt haben und täglich ausüben, wäre eine prima Idee gewesen“, so Wolf weiter. Ein Tag Vorbereitung, ein halber Drehtag, Schnitt und Freigabe am nächsten Vormittag und dann Livegang in den sozialen Medien und in der internen Mitarbeiter-App von Paracelsus– mit minimalen Mitteln und viel Engagement entstand so in kürzester Zeit ein deutliches Statement der Paracelsus Gesundheitsfamilie.

„Besonders wichtig war uns das Zeichen nach innen“, erklärt Mandy Wolf: „Wir wollten unseren Mitarbeitenden eine Stimme geben und ihre Leistung wertschätzen: Schließlich wissen wir, dass ohne echte Pflege im Krankenhaus gar nichts läuft.“ Diese Anerkennung traf in den internen Kommunikationskanälen auf viel Zustimmung. Kaum ein Beitrag in der Mitarbeiter-App wurde bislang häufiger gelikt oder kommentiert. So schrieb eine Chefärztin: „Das habt ihr super gemacht, das könnt ihr mal ans Ministerium schicken – so sieht für uns auch Pflege aus!“

Echte Pflege ist für mich…

In dem Paracelsus-Film treten Pflegekräfte und Ärzte der Düsseldorfer Paracelsus-Klinik vor die Kamera, schließlich hatten die Macher den Anspruch „echte Pflege statt Ehrenpflegas“ darzustellen. Die Frage „Was ist für dich echte Pflege?“ beantworteten die engagierten Laiendarsteller in kurzen Statements: Ein hohes Maß an Professionalität und Fachwissen, Handeln im Team, eine enge Zusammenarbeit mit den Ärzten, Flexibilität oder die Aufgabe, Leben zu retten, waren Themen, die zur Sprache kamen.

„Als Träger von Krankenhäusern mit rund 2200 Mitarbeitenden in der Pflege und den Funktionsdiensten haben wir auch deswegen Stellung bezogen, um unsere Wertschätzung auszudrücken gegenüber denjenigen, die jeden Tag für unsere Patienten da sind. Dieser Beruf braucht mehr gesellschaftliche Anerkennung und kein komödiantisches Inszenieren von Klischees, die noch nie gestimmt haben“, macht Werner Murza unmissverständlich

Hier können Sie sich das Video ansehen.