13. August 2020

Fleischlos glücklich – Die Paracelsus-Kliniken Bad Gandersheim führen Veggie-Day ein

Seit dem 12. August findet in den Paracelsus-Kliniken Bad Gandersheim ein wöchentlicher vegetarischer Tag statt, der sogenannte „Veggie-Day“. Immer mittwochs wird von nun an beim Frühstück, Mittag- und Abendessen vollständig auf Fleisch verzichtet. Hiermit gehören die Paracelsus-Kliniken zu den Vorreitern unter den Rehabilitationseinrichtungen. 

Mehr Gesundheit, mehr Tierwohl, mehr Umweltschutz 

Die vegetarische Küche ist in den Kliniken Bad Gandersheims nichts Neues. Die Patienten haben schon immer die Wahl eines vegetarischen Menüs zum Mittag oder Alternativprodukten zum Frühstück und Abendessen. „Mit der Initiierung des Veggie-Days möchten wir uns vor allem für drei Aspekte einsetzen: mehr Gesundheit, mehr Tierwohl und mehr Umweltschutz“, so Yvonne Lohwasser, Ernährungsfachkraft für Onkologie in der Klinik am See. „Wir sehen es als unsere Pflicht an, ein stärkeres Bewusstsein für den Fleischkonsum bei unseren Patienten zu schaffen und gemeinsam nachhaltig zu handeln.“ Mit dem Veggie-Day wird auf den übermäßigen Fleischkonsum in der Gesellschaft reagiert.  

Beim Veggie-Day können die Patienten zum Mittag zwischen zwei vegetarischen Menüs wählen. Das Frühstückbuffet wird mit zusätzlichen Leckereien, wie zum Beispiel Original Bircher Müsli, vegetarischen Brotaufstrichen oder Smoothies ergänzt. Am Abendbuffet können sich die Patienten neben der Salatauswahl zusätzlich über Pellkartoffeln und Quark, vegetarische Pizza oder Suppen freuen. Alle Gerichte werden in der hauseigenen Küche frisch zubereitet. 

Gesund, abwechslungsreich und lecker 

Das Ziel ist nicht, dass jeder Patient während seines Reha-Aufenthaltes zum Vegetarier wird. „Wir wollen aufzeigen, wie kreativ, abwechslungsreich und gesund eine fleischlose Küche sein kann“, resümiert Anette Schäfer, Ernährungsfachkraft in der Klinik an der Gande. „Wir möchten unseren Patienten zeigen, welche Vielfalt es in der vegetarischen Küche gibt und was für viele großartige Speisen entstehen können. So erhält der ein oder andere  sicherlich auch Inspirationen für das eigene Kochverhalten zu Hause“, ist sich Schäfer sicher. Und nicht zuletzt stärke die Auseinandersetzung mit pflanzlicher Ernährung die eigene Gesundheit – und die stehe schließlich im Mittelpunkt der Reha.