2. September 2020

Paracelsus-Klinik Scheidegg erneut ausgezeichnet

Klinik beteiligt sich seit vier Jahren an deutschlandweiter Erhebung zur Erfassung von Versorgungsdaten von Frauen mit Brustkrebs

Die Paracelsus-Klinik Scheidegg sowie die onkologische Praxis Westallgäu von Chefarzt PD Dr. Holger G. Hass sind von der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) zum vierten Mal in Folge ausgezeichnet worden. Das Zertifikat wird an Kliniken vergeben, die sich an der deutschlandweiten Erhebung der AGO zur Therapie des Mammakarzinoms in Deutschland beteiligen. Die AGO ist eine selbständige Gemeinschaft der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) und der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. Reha-Klinik und Praxis beteiligen sich seit vier Jahren an der Erhebung.

Ziel dieser deutschlandweiten Erhebung ist es, mittelfristig den Fortschritt der onkologischen Behandlung des Mammakarzinoms und die Umsetzung von Therapiestandards zu erfassen. Dafür wurden im Zeitraum zwischen März und Juni 2020 in onkologischen Zentren in ganz Deutschland die aktuell durchgeführten Krebsbehandlungen erfasst, indem die aktuellen Versorgungsdaten der Frauen mit Brustkrebs erhoben und dokumentiert wurden. Die Erhebung trägt unter anderem dazu bei, dass sich die Überlebensraten von Frauen mit Brustkrebs in den letzten Jahren kontinuierlich verbessert hat und ist somit ein wichtiger Baustein der Qualitätssicherung.

„Die erneute Auszeichnung ist ein weiterer Beleg für die qualifizierte tägliche Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und auch das Ergebnis der seit Jahren in der Paracelsus-Klinik Scheidegg durchgeführten Versorgungsforschung“, freut sich der Chefarzt der Klinik, PD Dr. med. Holger G. Hass über die Auszeichnung.