6. Juli 2020

Paracelsus-Reha-Kliniken erhalten Corona Check-Up Siegel

  • In allen Kliniken werden die Standards von Qualitäskliniken.de eingehalten
  • Corona Maßnahmenkatalog für eine sichere Reha

Um Patienten den bestmöglichen Schutz vor einer Corona-Infektion während der Rehabilitation zu ermöglichen, haben die Paracelsus-Rehakliniken in den vergangenen Wochen und Monaten umfassende Hygiene- und Schutzmaßnahmen ergriffen. Das trägerübergreifende Rehaportal Qualitätskliniken.de, in dem alle Paracelsus-Rehakliniken seit letztem Sommer Mitglied sind, hat nun zusammen mit Experten einen Maßnahmenkatalog erstellt, um Patienten sowie Mitarbeiter in Rehakliniken vor einer möglichen Infektion mit Covid-19 zu schützen. Hierin sind Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Instituts sowie der Deutschen Rentenversicherung Bund enthalten. Wenn Kliniken die Erfordernisse aus diesem Maßnahmenkatalog erfüllen, erhalten sie von Qualitätskliniken.de das Siegel „Corona Check Up“, das einen besonders hohen Sicherheitsstandard im Umgang mit der Infektionsgefahr durch das Corona-Virus bestätigt. Die Paracelsus-Kliniken in Scheidegg, Bad Elster, Bad Gandersheim, Bad Essen und Bad Suderode haben das Siegel erhalten. Sie setzen in der täglichen Arbeit alle erforderlichen Maßnahmen um.

Um das Siegel zu erhalten, müssen die Kliniken ein entsprechendes, auf Corona ausgerichtetes Hygienekonzept, das den aktuellen Vorgaben des RKI entspricht, vorweisen und ein Corona-Screening durchführen. Darüber hinaus müssen Patienten ausreichende Informationen zur Verfügung gestellt werden, Hygieneschulungen und regelmäßige Händedesinfektionen durchgeführt werden. Die Therapien müssen in einem sicheren Rahmen stattfinden. Abstandsregeln sind zu beachten und einzuhalten, ein Besuchskonzept muss vorliegen. Auch Mitarbeiter müssen geschützt werden und falls ein Verdachtsfall bestehen sollte, ist ein sicheres Vorgehen nachzuweisen. Sämtliche Paracelsus-Rehakliniken erfüllen diese Vorgaben in hervorragender Weise und halten zusätzlich ein Besuchsverbot aufrecht.

Paracelsus-Klinik Scheidegg bietet bestmöglichen Schutz

In der Paracelsus-Klinik Scheidegg sieht es z.B. so aus, dass Patienten vorab bereits über die in der Klinik bestehenden Maßnahmen informiert werden. Auch eine Infektionsanamnese findet bereits vor Anreise statt. Gruppentherapien finden in einer auf die Größe der Räumlichkeiten abgestimmte Patientenzahl statt. Die Räume werden anschließend ausreichend gelüftet und Gerätschaften desinfiziert. Wenn möglich finden Therapien im Freien statt. Den Patienten werden Einwegmasken zur Verwendung in der Klinik zur Verfügung gestellt usw.

„Corona bedeutet zwar einerseits einen erheblichen organisatorischen Aufwand und auch für die Mitarbeiter eine Mehrarbeit. Trotz allem gibt es auch Positives zu verzeichnen. Denn unsere Therapeuten nutzen unseren schönen Innenhof für bestimmte Therapien jetzt viel mehr. Das sollten wir beibehalten“, meint Klinikmanager Martin Schömig. Und Chefarzt PD Dr. Holger G. Hass ergänzt: „Bewegung in der Natur ist sehr gesund. Schon immer haben wir die schöne Umgebung unserer Klinik genutzt. Aber erst jetzt wurde uns bewusst, dass wir auch unser großes Klinikgelände miteinbeziehen können.“

„Wir begrüßen die Initiative des Patienten-Portals Qualitätskliniken.de sehr. Denn die Frage nach der Sicherheit eines Reha-Aufenthaltes unter Corona-Bedingungen steht für viele Patienten und Angehörige, aber auch für Mitarbeiter des Gesundheitswesens derzeit im Mittelpunkt, wenn es um eine Rehabilitationsmaßnahme geht“, erklärt Tobias Brockmann, Geschäftsbereichsleiter Rehabilitation bei Paracelsus.

Qualitätskliniken.de ist ein unabhängiges Internetportal, das Patienten und deren Angehörige bei der Wahl der passenden Reha-Klinik behilflich ist. Das Portal Qualitätskliniken.de stellt alle relevanten Bewertungen sowie Informationen transparent und kompakt zur Verfügung. Darüber hinaus bietet das Portal Informationen rund um die Beantragung von Rehabilitationsmaßnahmen und informiert zu unterschiedlichen Erkrankungen und Behandlungen.