25. März 2021

Reha für Menschen im öffentlichen Dienst

  • Bad Essener Kliniken schließen Kooperationsvereinbarung mit dem Land Niedersachsen
  • Engere Zusammenarbeit mit Beratungsangebot CARE

Das Land Niedersachsen bietet seinen Beschäftigten mit dem Beratungsangebot CARE Unterstützung bei persönlichen und beruflichen Krisensituationen – mit den Paracelsus Kliniken Bad Essen ist jetzt ein Partner mit im Boot, der seit vielen Jahren Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes, insbesondere Polizisten und Einsatzkräfte, behandelt. Kürzlich schlossen die Paracelsus-Kliniken Bad Essen, das Land Niedersachsen und die Verantwortlichen von CARE eine Kooperationsvereinbarung. Für Betroffene bedeutet das: Eine schnelle und umfassende Beratung und ggf. Weitervermittlung in eine stationäre Reha-Behandlung und ein hoch spezialisiertes Therapieangebot, denn – die Bad Essener Rehakliniken gehören zu den wenigen Reha-Einrichtungen, die ein spezielles Angebot für Polizisten und andere Einsatzkräfte entwickelt haben und seit mehr als 10 Jahren erfolgreich anwenden.

Rehabilitationsstandort Bad Essen

Mit vier Rehabilitationseinrichtungen am Standort Bad Essen bieten die Paracelsus-Kliniken eine jahrzehntelange Expertise in der Behandlung von psychischen und psychosomatischen Erkrankungen sowie Suchterkrankungen. Das breite Behandlungsspektrum mit individuell zugeschnittenen und innovativen Therapieangeboten stellt einen optimalen Therapierahmen für Patientinnen und Patienten dar, um das eigene Leben langfristig wieder aktiv in die Hand nehmen und bewältigen zu können. Zukünftig können Beschäftigte aller Berufsgruppen des Landes Niedersachsen die medizinisch-psychotherapeutische Kompetenz der Bad Essener Kliniken in Anspruch nehmen und dabei auf eine gute Begleitung durch das Beratungsangebot CARE vertrauen. „Seit vielen Jahren profitieren Polizisten und Einsatzkräfte von unserem spezialisierten Therapiekonzept. Wenn wir jetzt die Zusammenarbeit mit dem Land Niedersachsen weiter ausbauen, freut uns das sehr. Weitere Berufsgruppen, wie zum Beispiel Lehrer, Justizbeamte oder Mitarbeiter in der Verwaltung haben so ebenfalls einen direkten Zugang zu einer Rehabilitationsbehandlung, die spezielle Belastungen und Herausforderungen für Mitarbeitende im öffentlichen Dienst gezielt in den Blick nimmt“, erklärt Tobias Brockmann, Geschäftsführer Paracelsus Rehabilitationskliniken während der Vereinbarungsunterzeichnung.

Besondere berufliche Belastungen im Blick

Neben dem Einsatz im Schicht- und Wochenenddienst zählen beispielsweise der Personalmangel mit Aufgabenzuwachs und häufigem Zeitdruck, kurzfristige Vertretungssituationen im Schulalltag oder eine belastende Interaktion mit Schülern oder Eltern zu den Berufsbelastungen im öffentlichen Dienst. Daraus resultierender Ärger, Frustration, depressive Symptomatiken, missbräuchlicher Einsatz von Suchtmitteln oder physische Symptome wie Kopfschmerzen oder Schlaflosigkeit können die Folge sein. An dieser Stelle setzt das Bad Essener Therapieangebot an. Ziel ist ein verbesserter Umgang mit belastenden beruflichen Situationen. Langfristig sollen die individuellen Berufsbelastungen sowie psychosomatischen Beschwerden reduziert, eine Zufriedenheit im Job und insgesamt eine höhere Lebenszufriedenheit erreicht werden. Weit mehr als 500 erfolgreich behandelte Polizisten und Einsatzkräfte in den Bad Essener Kliniken geben dem Therapiekonzept Recht.

Das Beratungsangebot CARE (Chance auf Rückkehr ermöglichen) bietet Beamten und Angestellten des Landes Niedersachsen kostenfreie, vertrauliche Beratung und Unterstützung bei persönlichen oder beruflichen Belastungen an. Über den landesweiten Service stehen qualifizierte Psychologen und Psychologische Psychotherapeuten für Beratungen zur Verfügung und leiten bei Bedarf beispielsweise Vermittlungen in geeignete stationäre Behandlungen ein.