Patienten-Umfrage
14. Dezember 2021

Schwerpunkt Innovation und Ausbildung – trotz Corona

Paracelsus Klinik Düsseldorf Golzheim setzt auf den Ausbau medizinischer Leistungen und den Aufbau gezielter Ausbildungs- und Employer Branding-Konzepte

Düsseldorf (bk) – Auch das Jahr 2021 stand ganz im Zeichen der Corona-Pandemie und hat insbesondere Einrichtungen und Mitarbeitenden im Gesundheitswesen viel abverlangt. Dennoch hat die Paracelsus Klinik Golzheim das Jahr genutzt, um ihr Leistungsangebot zu erweitern und auszubauen.

Ausbau der Kompetenzzentren und Investition in neue Methoden

Neben ihren etablierten Schwerpunkten widmet sich die urologische Fachklinik aktuell verstärkt der Behandlung von Nierenerkrankungen und behandelt in ihrem Nierenzentrum sämtliche Erkrankungen der Nieren. Neben etablierten Verfahren setzt die Klinik auch hier auf innovative Konzepte und moderne Technik: So kommt der Da Vinci®-OP-Roboter auch bei Nieren-OPs zum Einsatz, und die Ergebnisse der bisherigen Eingriffe (Nierenbeckenplastik, Nierenteilresektion, Nephrektomie bei einer Schrumpfniere) sind sehr zufriedenstellend, wie Oberarzt Dr. med. Stephan Siepmann feststellt: „Die urologische Chirurgie ist ohne roboter-unterstütztes Operieren heute nicht mehr denkbar“, erklärt der Oberarzt, der schon seit mehreren Jahren Prostata-Operationen mit dem Da Vinci® erfolgreich durchführt und jetzt neben der Nierentumorchirurgie auch die operative Entfernung von Nierensteinen, Nierenbeckenplastiken und Harnleiter-Neuimplantationen mit dem OP-Roboter vorantreiben will.

Auch das Blasenzentrum der Paracelsus Klinik strebt perspektivisch einen Ausbau seiner Behandlungsoptionen mit dem Da Vinci®-OP-Roboter an. Rund 800 Patienten mit Harnblasenkarzinomen vertrauen sich jährlich der Kompetenz und Erfahrung der urologischen Fachärzt*innen in der Golzheimer Klinik an. Sie sollen künftig auf das gesamte Spektrum von der Diagnose, über die Therapie und Nachsorge bis zu weiterführenden Behandlungsmöglichkeiten aus einer Hand zugreifen können.

Ausgezeichnete medizinische Expertise und hohe Patientenzufriedenheit

In Zusammenarbeit mit dem Rechercheinstitut MUNICH INQUIRE MEDIA (MINQ) ermittelt FOCUS-GESUNDHEIT jährlich Deutschlands Top-Krankenhäuser und -Kliniken. Auch in diesem Jahr gehört die Paracelsus-Klinik Düsseldorf Golzheim zu den Top-Krankenhäusern für die Behandlung von Prostatakrebs. Die FOCUS-Liste enthält alle Kliniken, die bei der Behandlung verschiedener Krebsleiden eine herausragende Position sowohl im bundesweiten als auch im regionalen Vergleich einnehmen.

Bereits im Juni 2021 erschien die FOCUS-Ärzteliste mit den bundesweit gelisteten Spitzenmedizinern. Auch dabei konnte die Paracelsus-Klinik Golzheim punkten: Zum mittlerweile 11. Mal in Folge wurde Chefarzt Prof. Dr. med. Johannes M. Wolff für die Behandlung urologischer Tumoren ausgezeichnet. „Als TOP-Mediziner und als TOP-Klinik ausgezeichnet zu werden, ist jedes Jahr etwas Besonderes und eine große Freude“, erklärte der Chefarzt der urologischen Fachklinik. „Eine so gleichbleibend gute Bewertung zeigt, dass unsere medizinische Expertise, unsere Erfahrung und unsere Leidenschaft für die Medizin einen hohen Stellenwert bei den Kollegen und vor allem bei unseren Patientinnen und Patienten einnehmen“, so Prof. Wolff weiter.

Investition in Ausbildung und Mitarbeiterbindung

Neben dem Auf- und Ausbau des medizinischen Leistungsspektrums investiert die Paracelsus Klinik Golzheim gezielt in die Ausbildung von Mitarbeitenden und setzt so dem Fachkräftemangel ein qualifiziertes Konzept zur Mitarbeitergewinnung und -bindung entgegen. Dies beinhaltet neben dem Aufbau eines Onboarding-Managements für alle Mitarbeitenden vor allem die Ausbildung neuer Pflegekräfte.

In der urologischen Fachklinik haben im September zwei Auszubildende ihr erstes Jahr in der Pflege begonnen, daneben bildet die Paracelsus Klinik Golzheim in vier weiteren Berufen aus. Mit dem Gesetz zur Reform der Pflegeberufe wurde die Ausbildung für die Pflegeberufe ab Januar 2020 verändert. Aus bisher drei unterschiedlichen Berufsabschlüssen – Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie Altenpflege – wurde ein gemeinsamer „generalistischer“ Abschluss als Pflegefachfrau/-mann.

„Wir freuen uns sehr, unseren Auszubildenden eine fundierte Grundlage für ihren späteren Beruf in der Pflege geben zu können“, so Anne Schröer, Klinikmanagerin und Pflegedirektorin der Paracelsus Klinik Düsseldorf Golzheim. „Ich komme selbst aus der Pflege und weiß, wie wichtig es ist, gute Praxisanleiter*innen und gute Lehrer*innen zu haben, die neben der notwendigen Kompetenz auch über viel Erfahrung verfügen und mit Leidenschaft in ihrem Beruf tätig sind“, so Anne Schröer weiter. „Nur wer ein Herz für die Pflege hat, kann auch eine gute Ausbildung in diesem Bereich vermitteln.“  

Überdurchschnittliche Impfquote und Booster-Impfungen

Von den rund 170 Mitarbeitenden der urologischen Fachklinik sind aktuell nur fünf Beschäftigte nicht gegen Corona geimpft. Alle anderen haben die Impfangebote des Hauses wahrgenommen und in den letzten Monaten ihre Spritze/n bekommen. Die Impfbereitschaft war von Beginn an außergewöhnlich hoch, und die Möglichkeit, sich während der Arbeitszeit in der Klinik impfen zu lassen, wurde gern genutzt. Neu hinzugekommen sind ab Mitte November Booster-Impfungen für die Mitarbeitenden, die doppelt geimpft oder genesen und einmal geimpft sind und die ihre Booster-Impfungen – wiederum arbeitnehmerfreundlich in ihrer Klinik – erhalten. Die wenigen Ungeimpften sind verpflichtet, sich einmal täglich per Schnelltest zu testen und die Ergebnisse dem Hygienebeauftragten der Klinik vorzulegen. „Es ist und war uns von Anfang an sehr wichtig, unsere Mitarbeitenden und unsere Patienten bestmöglich vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus zu schützen“, sagt Anne Schröer, Klinikmanagerin und Pflegedirektorin der Paracelsus Klinik Golzheim. „Wir sind eine kleine Fachklinik mit einer sehr familiären Atmosphäre und einem guten Zusammenhalt“, so Anne Schröer weiter.