20. September 2021

Symposium der Gelenkspezialisten

Die Paracelsus Klinik Langenhagen hatte eingeladen und 60 Mediziner, Krankengymnastinnen und Physiotherapeuten waren der Einladung gefolgt. Das 7. Gelenksymposium der Klinik am vergangenen Samstag war ein voller Erfolg.

Unter der medizinischen Leitung von Prof. Dr. med. Christian Siebert und Dr. med. Stefan Berger nahmen die Ärzte der Abteilung für Orthopädie und Sporttraumatologie der Paracelsus Klinik nach einem Jahr coronabedingter Unterbrechung den Faden wieder auf: Bereits zum siebten Mal fand am 18. September das Expertentreffen statt, in diesem Jahr im Leonardo Hotel Hannover Airport. Die Teilnehmerzahl war laut Hygienevorschriften auf 60 Teilnehmer begrenzt. „Wir hatten viel mehr Anmeldungen, der Bedarf an fachlichem Austausch und Weiterbildung ist groß. Unser Symposium hat sich hier in der Region über die Jahre den Ruf eines hoch qualifizierten und an der Praxis orientierten Forums erarbeitet“, freut sich Dr. Stefan Berger.

Adé Dr. Winnecken

Den festlichen Abschluss des Symposiums bildete die feierliche Verabschiedung des langjährigen Oberarztes der Klinik, Dr. med. Hans-Jörg Winnecken, der die orthopädische Abteilung der Langenhagener Paracelsus Klinik maßgeblich geprägt hat. Seit er im Jahr 2013 an die Klinik wechselte, bildete Dr. Winnecken zahlreiche Kollegen, die zum Teil noch heute an der Klinik tätig sind, auf dem Gebiet des künstlichen Gelenkersatzes aus. Winnecken gilt als Spezialist für anspruchsvolle Gelenkersatzoperationen, insbesondere hoch komplexe Wechseloperationen waren sein Fachgebiet. Heutzutage hat sich die Paracelsus Klinik Langenhagen zu einem Kompetenzzentrum der Endoprothetik entwickelt, Dr. Winnecken war an dieser Entwicklung an entscheidender Stelle beteiligt. „Kollege Winnecken war es immer ein großes Anliegen, eine fundierte fachärztliche Weiterbildung zu bieten, deshalb war das diesjährige Symposium dem geschätzten Kollegen gewidmet“, erklärt Prof. Christian Siebert, der während einer kurzen Ansprache die Verdienste Winneckens skizzierte und den Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedete.

Fachlich stand in diesem Jahr das Hüft- und Kniegelenk im Fokus der Aufmerksamkeit. Es referierten sowohl Fachärzte der Paracelsus-Klinik Langenhagen, der Universitätsmedizin Göttingen und des St. Josefs-Hospital Salzkotten als auch niedergelassene orthopädische Fachärzte und Physiotherapeuten. Die Referenten einte eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Jubilar. So bekamen die Teilnehmer eine breit angelegte Weiterbildung entlang der gesamten Behandlungskette. Unter anderem war die höchst anspruchsvolle Becken-Osteotomie zur Behandlung der Hüftdysplasie des Erwachsenen Vortragsthema, ebenso wie ein aktueller Überblick zur Indikationsstellung zum künstlichen Kniegelenksersatz, die Nachbehandlung der Weichteile aus osteopathischer Sicht und ein Update aus physiotherapeutischer Sicht.

„Das Symposium soll neben fachlicher Weiterqualifizierung vor allen Dingen Gelegenheit bieten, die unterschiedlichen Akteure vom Haus- und Facharzt über den operierenden Facharzt bis hin zum Physiotherapeuten zusammenzubringen. Denn der Erfolg einer komplexen Behandlung am Hüft-, Knie- oder Schultergelenk sowie von Fußerkrankungen steht und fällt mit einem fachübergreifenden Zusammenwirken aller Experten. Dieses Ziel haben wir auch in diesem Jahr erreicht“, zog Dr. Berger abschließend eine positive Bilanz dieser traditionsreichen Fachveranstaltung.

Vortragsfolien

Die Referenten Prof. Dr. Christian Siebert und Dr. Stefan Berger stellen Ihre Vortragsfolien dem interessierten Leser zur Verfügung.

Indikationsstellung Kniegelenkersatz

Endoprothese und Sport

Unstellungsostetomien an der Hüfte