13. Februar 2020

Therapieziel erreicht – VITA ist erfolgreich

Seit einem Jahr bieten die AOK und die Paracelsus-Kliniken Sachsen am Standort Adorf das ambulante Versorgungsprogramm VITA an. Das gemeinsam mit der Europäischen Vereinigung für Vitalität und Aktives Altern (eVAA e. V.) entwickelte Programm richtet sich an Versicherte zwischen 18 und in der Regel 65 Jahren, die erhebliches Übergewicht haben (BMI > 30), mindestens ein Medikament dauerhaft einnehmen und durch Veränderung ihrer Lebensweise ihren Gesundheitszustand verbessern möchten. Bei langwierigen Gesundheitsproblemen reicht es nicht aus, die Krankheitssymptome allein mit Medikamenten zu behandeln. Das neuartige Versorgungsangebot soll helfen, die Beschwerden durch eine dem persönlichen Bedarf angepasste Lebensstiländerung zu verringern bzw. zu heilen und die Gesundheitskompetenz nachhaltig auszubauen. Die Auswahl geeigneter Patienten erfolgt gemeinsam mit dem behandelnden Haus- bzw. Facharzt. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenfrei.

Selbstheilungskräfte aktivieren

Das VITA-Zentrum befindet sich am Standort Adorf der Paracelsus-Kliniken Sachsen mit einem fachübergreifenden Team von medizinischen Experten. Diese führen eine umfangreiche Eingangsuntersuchung und Spezialdiagnostik zur Ermittlung der individuellen Stärken und „versteckter“ gesundheitlicher Ressourcen des Patienten durch und betreuen am Standort Schöneck das zehnwöchige Gruppenprogramm mit Ernährungs-, Bewegungs- und Verhaltenstherapie. Die Patienten lernen, nicht-medikamentöse Handlungsoptionen für einen gesünderen Lebensstil kennen und überprüfen gleich im Alltag, ob diese wirklich für sie passen und anwendbar sind. Von großer Bedeutung ist dabei das Wechselspiel zwischen körperlicher Gesundheit, seelischem Wohlbefinden und dem persönlichen Lebensalltag.

Ergebnisse prüfen

Nach sechs Monaten wird nach einer umfassenden Nachkontrolle gemeinsam mit dem Arzt besprochen, wie stabil die neuen Erkenntnisse in den Alltag eingebaut werden konnten und welche gesundheitlichen Erfolge erkennbar sind. Nach zwölf Monaten kann man das Erlernte in der Gruppe noch einmal auffrischen und unter der Leitung des VITA-Therapiebegleiters wertvolle Erfahrungen mit anderen VITA-Programmteilnehmern austauschen.

Positives erstes Jahr

Die Verantwortlichen des in der Region einmaligen ambulanten Versorgungsprogramms VITA an der Paracelsus-Klinik Adorf/Schöneck ziehen ein durchweg positives Fazit. Demnach wurden die von den Teilnehmern, Ärzten und der Krankenkasse AOK PLUS favorisierten Therapieziele erreicht. Dies betrifft eine positive Vitalisierungsrate der Patienten bei zugleich moderater Abnahme des Bauchumfanges. Pro Jahr sind 7 cm bei Männern, 5 cm bei Frauen das Behandlungsziel. PD Dr. med. Dagmar Pöthig, Fachärztin für Innere Medizin und sportmedizinische Gerontologin, stellt als Verantwortliche seitens der Klinik überdies fest: „Die Patienten fühlen sich durchweg befähigt, die jeweils individuell angepasste Basistherapie nicht nur zu absolvieren, sondern die Patienten erleben sich als mental entlastet und nachhaltig ermutigt.