13. Januar 2021

Wechsel in der ärztlichen Leitung der Paracelsus-Klinik an der Gande

  • Zum Jahreswechsel hat Birgit Ayosso die Stelle als Chefärztin übernommen
  • Langjährige Erfahrung als Orthopädin und Schmerztherapeutin
  • Neue Leitung setzt auf Teamleistung

Die Klinik an der Gande konnte mit Birgit Ayosso zum 01. Januar 2021 eine langjährig erfahrene Orthopädin und Schmerztherapeutin für den Posten als Chefärztin gewinnen. Die 53-jährige hat die Stelle von Dr. med. Désirée Herbold übernommen, die nach fast 17 Dienstjahren aus familiären Gründen die Paracelsus-Gesundheitsfamilie verlassen hat. Beide Ärztinnen kennen sich bereits vor allem aus der aktiven Teilnahme an Kongressen und Fachgesellschaften. Die Wahl-Niedersächsin hat sich zum Ziel gesetzt, die ausgezeichnete Arbeit ihrer Vorgängerin fortzuführen und die Klinik mit eigenen Schwerpunkten zu bereichern. „Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir mit Frau Ayosso eine so erfahrene und verantwortungsvolle Chefärztin für unsere orthopädische Rehaklinik gefunden haben“, freut sich Dr. Herbold und ist überzeugt davon, dass sie ihre Stelle in gute Hände übergibt.

Mehrjährige Leitungserfahrung in der Rehabilitation

Für ihre neue Position bringt Birgit Ayosso viel Expertise aus mehr als 11 Jahren Rehakliniken-Erfahrung, davon 9 Jahre in leitender Position, mit. Die gebürtige Rheinländerin studierte Humanmedizin an der Universität Gießen. Nach der Facharztprüfung Orthopädie 2004 in der renommierten Sportklinik Hellersen entschied sich die Kölnerin für die Reha-Sparte. Es folgten mehrere Positionen von der Oberärztin bis zur Chefärztin unter anderem in der Rehaklinik Reinhardsquelle im hessischen Bad Wildungen, der Klaus-Miehlke-Klinik (heute MEDIAN Klaus-Miehlke-Klinik) in Wiesbaden und der MEDIAN Hohenfeld-Klinik Bad Camberg.

Ein Schwerpunkt von Birgit Ayosso ist die Behandlung von chronischen Schmerzpatienten. Sie erwarb die Zusatzbezeichnung Spezielle Schmerztherapie im DRK-Schmerz-Zentrum Mainz. „Ich habe in meiner ärztlichen Laufbahn festgestellt, dass die Schnittstelle zwischen Orthopädie und Psychosomatik immer größer wird. Bei Patienten mit chronischen Schmerzzuständen wirken körperliche und psychische Faktoren zusammen. Um Linderung zu schaffen, müssen wir daher in der Reha stets beide Aspekte berücksichtigen“, verdeutlicht die neue Chefärztin. Mit den, von Dr. Herbold aufgebauten, zwei medizinischen Schwerpunkten VOR (Verhaltensmedizinisch orientierte Rehabilitation) und MBOR (Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation) bietet die Paracelsus-Klinik an der Gande für die neue Chefärztin ein attraktives und breit gefächertes Betätigungsfeld.

Reha ist Teamleistung

„Meine Arbeitseinstellung ist: Nur wenn wir konsequent über Fachgrenzen hinweg arbeiten, erreichen wir eine erfolgreiche Rehabilitation für unsere Patienten“, verdeutlicht Birgit Ayosso und führt an: „Für mich ist eine gelungene Rehabilitation immer das Ergebnis einer gemeinsamen Teamleistung. Diese Leistung kann nur dann gelingen, wenn wir uns regelmäßig über alle Berufsgruppen hinweg austauschen und bei unseren Patienten zusammenarbeiten“. Damit knüpft sie an die Klinikführung ihrer Vorgängerin an und freut sich auf ein tolles, kompetentes Reha-Team. Auch die anerkannten Interdisziplinären Schmerzkonferenzen werden durch Birgit Ayosso mit Freude weitergeführt.

Birgit Ayosso und Dr. Herbold werden die kommenden vier Wochen als Team die Einarbeitungszeit absolvieren. „Auf diese Weise ist ein reibungsloser Übergang möglich“, erklärt Thorsten Prieß, Klinikmanager der Paracelsus-Kliniken Bad Gandersheim. Der Klinikmanager freut sich ebenfalls über die Neubesetzung der ärztlichen Leitung und betont, dass mit Frau Birgit Ayosso die Leitungsposition optimal besetzt werden konnte. Der kommissarischen Leitung Leszek Stanislawski spricht er seinen großen Dank für seine engagierte Arbeit der letzten Monate aus.