27. Mai 2020

Wenn es einem den Atem verschlägt

Gedanken kreisen, Sorgen plagen, die Kinder sind krank und wir stecken im Dauerstress.

Spätestens jetzt stockt uns der Atem. Wir atmen flach und oberflächlich, fühlen uns ausgelaugt oder bekommen Kopfschmerzen, weil der Körper nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Gerade dann kann uns achtsames Atmen wieder entspannen und neue Energie schenken.