Behandlungsziele

Die onkologische Rehabilitation (AHB/Reha) ist „ganzheitlich“ ausgerichtet, d.h. dass nicht nur körperliche (somatische) Schäden und Folgestörungen durch die Krebsbehandlung, sondern auch die vielfältigen psychischen Beeinträchtigungen beseitigt werden sollen. Zur Ganzheitlichkeit gehört zudem der Präventionsgedanke und Unterstützung bei der Teilhabe. So soll durch Erlernen einer gesunden Lebensweise nicht nur das Rückfallrisiko der Krebserkrankung gemindert, sondern auch weiteren Gesundheitsrisiken (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, etc.) vorgebeugt werden. Durch soziale Unterstützung und Verbesserung der eigenen Ressourcen sollen die Patientinnen und Patienten befähigt werden, ihr Leben nach der Rehabilitation selbstbestimmt im beruflichen, privaten und sozialen Bereich wieder aufzunehmen.