Spezialkonzepte

Spezialisierte Therapieangebote

Unsere langjährige Erfahrung hat gezeigt, dass unsere Patientinnen und Patienten einen ganz unterschiedlichen Reha-Bedarf haben. Deshalb haben wir unser allgemeines Behandlungsspektrum um spezielle, innovative Spezialkonzepte erweitert.

Pathologische Glücksspiel- und Mediensucht

Wenn Spielen zur Sucht wird…

Das Spielen um Geld, das Hoffen auf den großen Gewinn oder die virtuelle Realität mit Gamen, Wetten, chatten, Surfen oder Streamen bestimmt Ihren Alltag? Darüber vernachlässigen Sie wesentliche Grundbedürfnisse sowie reale Kontakte und Beziehungen? Dann ist es Zeit, etwas dagegen zu unternehmen!

Vom Pathologischen Glücksspiel bzw. von Mediensucht sprechen wir, wenn Ihr Verhalten die persönliche Lebensführung beherrscht und Ihre sozialen, beruflichen und materiellen Belange massig beeinträchtigt.

Wir bieten Ihnen mit unserem spezifischen Behandlungssetting gezielt Hilfe bei einer bestehenden Glücksspiel- bzw. Medienabhängigkeit mit einer gleichzeitig bestehenden stoffgebundenen Abhängigkeit. Die Gespräche helfen, sich den Hintergründen Ihres Suchtverhaltens bewusster zu werden und Ideen sowie Strategien zu entwickeln, sich allmählich davon zu lösen.

In unserer Therapiegruppe „Glücksspiel- und Mediensucht“ unterstützen wir Sie auf dem Weg zu einer dauerhaften Glücksspielabstinenz bzw. einem verantwortungsvollen Umgang mit elektronischen Medien.

Unser Therapiekonzept ist eingebettet in das allgemeine Therapieangebot unserer Klinik bestehend aus Gruppen- und Einzeltherapie, medizinischer Betreuung, Kunst-, Kreativ- und Arbeitstherapie, Sport- und Bewegungstherapie sowie sozialarbeiterischer Betreuung. Zudem gibt es spezielle themenzentrierte Indikativgruppen.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

Cannabis- und Lifestyledrogen

Für cannabis- und andere lifestyledrogenabhängige erwachsene Frauen und Männer bieten wir ein spezifisches Therapieangebot im Rahmen der stationären Entwöhnungsbehandlung. Unter „Lifestyledrogen“ zählen wir unter anderem Amphetamine, Speed oder Ecstasy. Ausgenommen ist die Abhängigkeit von Heroin und weiteren harten Drogen, wie Crack oder Crystal Meth.

Häufig bestehen Defizite in der eigenen Realitätswahrnehmung. Nicht selten kämpfen Betroffene mit einer Abnahme der Leistungsfähigkeit durch den Drogenkonsum, die zu Konflikten und unangenehme Ansprachen führen. Auch wird geringere Konzentrationsfähigkeit in Lehre, Studium oder Beruf festgestellt. Ihnen wird bewusst: Meine Umwelt hängt mich ab!

In unseren spezifischen Therapiegruppen mit zumeist jüngeren Patienten können wir Ihren Problematiken gerecht werden. Hier geht es unter anderem um die Wahrnehmung Ihrer Grenzen und Gefühle, wie Ängste vor Versagen und Beschämung, Ihre Konfliktfähigkeit und Frustrationstoleranz. Die Gruppentherapie hilft Ihnen, Entzugserscheinungen in der Vergangenheit zu erkennen und die Manipulation von wechselnden Stimmungen durch die Drogen zu begreifen.

Unser Therapiekonzept ist eingebettet in das allgemeine Therapieangebot unserer Klinik bestehend aus Gruppen- und Einzeltherapie, medizinischer Betreuung, Kunst-, Kreativ- und Arbeitstherapie, Sport- und Bewegungstherapie sowie sozialarbeiterischer Betreuung.

Spezielle indikative Cannabis- und Lifestyledrogengruppen runden das Therapiekonzept ab.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

Polizisten und Einsatzkräfte

Der Dienst als Polizist oder als Einsatzkraft verlangt ein hohes Maß an Leistungs-, Konflikt- und Anpassungsfähigkeit von Ihnen. Im Alltag müssen Sie sich mit einer Vielzahl von kleinen und größeren Problemen auseinander setzen und in Ihrem dienstlichen Handeln eine hohe Frustrationstoleranz aufbringen. Darüber hinaus wird von Ihnen erwartet, dass Sie sich innerdienstlich stets als zuverlässiger Kollege erweisen. Nach außen hin haben Sie eine Vorbildfunktion. Kommt Ihnen das bekannt vor?

Nicht selten wird ein missbräuchlicher oder abhängiger Konsum von Alkohol und Medikamenten als Lösungsversuch eingesetzt. Damit wollen Betroffene auch innere und äußere Konflikte bewältigen oder sich zumindest kurzfristig von ihnen distanzieren.

Unser spezifisches Behandlungssetting richtet sich an Menschen aus Berufen mit besonderer Verantwortung (Polizei, Feuerwehr, Bundeswehr, Rettungskräfte), die aufgrund beruflich bedingter Konflikte, Belastungen, Traumatisierungen, Partnerschaftsproblemen oder anderen Lebenskrisen eine Alkohol- und/oder Medikamentenabhängigkeit entwickelt haben.

In unserer weitgehend homogenen Therapiegruppe bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich mit Betroffenen mit vergleichbarem beruflichem Hintergrund auszutauschen, sodass Sie sich verstanden und gut aufgehoben fühlen. Die spezielle Gruppenzusammensetzung erleichtert es Ihnen, Schwellenängste zu überwinden und gemeinsam Wege aus der Sucht zu finden.

Unser Therapiekonzept ist eingebettet in das allgemeine Therapieangebot unserer Klinik bestehend aus Gruppen- und Einzeltherapie, medizinischer Betreuung, Kunst- und Kreativtherapie sowie Sport- und Bewegungstherapie. Zudem gibt es eine spezifische themenzentrierte Indikativgruppe für die polizei- und einsatzspezifischen Bedingungen am Arbeitsplatz.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

55plus

(Un)abhängig im Alter

Durch veränderte Lebenssituationen entsteht nicht selten eine Suchterkrankung. Einschneidende Lebensveränderungen können zum Beispiel der Wegfall der Lebens- und Tagesstruktur sein, der Verlust des Partners oder auch körperliche Erkrankungen. Mit unserer Therapiegruppe 55plus für suchtkranke Frauen und Männer über 55 Jahren wollen wir zusammen mit Ihnen diesen veränderten Lebenssituationen entgegen treten, um zukünftig wieder unabhängig zu werden.

Durch eine Therapiegruppe mit vorwiegend Gleichaltrigen wollen wir es Ihnen erleichtern, über Ihre Sucht zu sprechen. Gemeinsame Betroffenheit lässt Vertrauen entstehen und Sie lernen, sich zu öffnen. Sie können Ihre Ängste und Depressionen überwinden, wieder Kontakte zu anderen Menschen aufnehmen, die das Leben lebenswert machen und einen Zugewinn an Lebensfreude bedeuten.

Unser Therapiekonzept ist eingebettet in das allgemeine Therapieangebot unserer Klinik bestehend aus Gruppen- und Einzeltherapie, medizinischer Betreuung, Kunst- und Kreativtherapie sowie Sport- und Bewegungstherapie. Einen großen Teil nehmen auch die Planung der Freizeitgestaltung, aber auch das Training der mentalen und geistigen Fähigkeiten sowie die Nutzung von Internet und Computer mit ein.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

Kombi- und Kombi-Nord-Therapie

Ambulante und stationäre Entwöhnungsbehandlung im Verbund

Die Kombi-Therapie der Deutschen Rentenversicherung Bund beinhaltet die ambulante und stationäre Entwöhnungsbehandlung im Verbund. Die Mitglieder verpflichten sich zu einer gemeinsamen Therapieplanung und enger Zusammenarbeit bei der Durchführung der Behandlung von suchtmittelabhängigen Patientinnen und Patienten. Verschiedene Formen der Kombinationsbehandlung sind möglich und werden individuell mit Ihnen abgestimmt.

Im Rahmen des Kombi-Nord Modells für die Versicherten der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover, DRV Oldenburg/Bremen und DRV Nord ist eine flexible Gestaltung der ambulanten, ganztägig ambulanten und stationären Therapiemöglichkeiten in Form von unterschiedlich langen Modulen möglich. Insgesamt werden 52 Wochen Behandlung bewilligt. Für jede Interventionsform ist ein eigenes Zeitbudget vorgesehen, das je nach individuellem Therapieverlauf unterschiedlich genutzt werden kann.

Paartherapie

Gemeinsam abstinent werden…

In Kooperation mit unserer Paracelsus-Wiehengebirgsklinik in Bad Essen können wir Sie als alkohol- und medikamentenabhängiges Paar behandeln. Voraussetzung für eine Paartherapie ist die jeweilige Kostenzusage für die Dauer von 15 Wochen.

Sie und Ihr Partner werden am gleichen Tag jeweils in einer unserer zwei Fachkliniken in Bad Essen aufgenommen. Die Kliniken liegen in Bad Essen etwa sechs Kilometer voneinander entfernt. Die getrennte Aufnahme ermöglicht es Ihnen zunächst Ihr individuelles Einleben und Einlassen auf die eigene Behandlung.

In den ersten drei Wochen der Behandlung haben Sie ausschließlich telefonisch oder brieflichen Kontakt. Mit Beginn der Paartherapie in der vierten Woche haben Sie danach im Rahmen der jeweiligen Ausgangs- und Besuchsregelung freie Besuchsmöglichkeit. Wöchentlich führen wir mit Ihnen ein Paargespräch.

Ziel der Behandlung ist es, Sie gemeinsam als Paar für Wege aus der Sucht zu sensibilisieren. Nähe-Distanz-Problematiken können mit dieser Art des Settings ebenso gut bearbeitet werden, wie symbiotische Problematiken, deren Bearbeitung Individuationsmöglichkeiten bieten soll.

Die letzten vier Wochen der Behandlung verbringen Sie als Paar gemeinsam in der Klinik, in der auch die Paartherapie stattfindet. Eine gemeinsame Unterbringung auf einem Zimmer ist dann selbstverständlich. Die Therapien werden jedoch wie gewohnt in der Klinik fortgesetzt, wo sie gestartet wurden.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

Begleitkinder

Damit Sie und Ihr Kind auch während der Therapie nicht voneinander getrennt sind, bieten wir die Möglichkeit für die Zeit Ihrer Therapie Begleitkinder bis zum Alter von sechs Jahren mit in unserer Klinik aufzunehmen. Denn die Nähe eines geliebten Menschen, insbesondere der Kinder, kann den Therapieerfolg positiv beeinflussen. Für Ihre Begleitkinder müssen Sie bei Ihrem Kostenträger die Kostenübernahme im Rahmen der Haushaltshilfe separat beantragen.

Damit Sie sich in Ruhe Ihrer Behandlung widmen können werden Ihre Kleinen während der Therapiezeit in der Kita „Die Grashüpfer“ fürsorglich und kompetent im eigenen Haus betreut. Die Einrichtung befindet sich in unserer fußläufig erreichbaren Paracelsus-Berghofklinik II.

Sowohl der Kinderspielplatz als auch die Wälder an der Klinik bieten beste Möglichkeiten zum Spielen und Austoben.

Ihre Sprösslinge sind mit auf Ihrem Zimmer untergebracht.

Wir haben folgende Kleinkindausstattung für Sie: Kinderbett, Babywanne mit Ständer, Wickelauflage, Windeleimer, Töpfchen und Toilettenaufsatz, Hochstuhl und Fußtritt. Bitte bringen Sie Ihr eigenes Babyphone mit. Ebenso müssen Sie selbst für die Windeln Ihres Kindes sorgen. Gläschen für Babys bis zum Alter von 18 Monaten werden von uns zur Verfügung gestellt. Sollten Sie jedoch bestimmte Sorten bevorzugen, bitten wir Sie, diese in ausreichender Menge mitzubringen.

Im Rahmen Ihres Aufenthaltes erhält Ihr Kind keine medizinischen oder psychotherapeutischen Leistungen in unserer Klinik. Bei Erkrankungen Ihres Kindes kann jedoch auf die gute medizinische Versorgung in Bad Essen und Umgebung zurückgegriffen werden. Kann Ihr Kind aufgrund von Krankheit nicht in die Kita, müssen Sie die Betreuung bis zur Genesung selbst übernehmen. Soweit uns möglich unterstützen wir Sie dabei natürlich!

Karriere

Paracelsus: Ihr neuer Heimathafen!

Seine Familie kann man sich nicht aussuchen? Und ob! Bewerben Sie sich und werden Sie ein Teil unserer Paracelsus-Gesundheitsfamilie.