Therapie

Tumorkonferenz

Alle Befunde einer Patientin werden wöchentlich in einer Tumorkonferenz besprochen, an der alle Spezialisten teilnehmen, die im Netzwerk Mammazentrum Alsterquelle eingebunden sind. So lässt sich durch die gebündelte Kompetenz aller an der Behandlung beteiligten Fachärzte die bestmögliche Therapie für jede einzelne Frau erarbeiten. Auch Hausärzte können an der Tumorkonferenz teilnehmen.

Die Partner in dieser Tumorkonferenz sind:

  • Professor Dr. Joachim Gottschalk, Pathologe
  • Dr. Thomas Walter, internistischer Onkologe
  • Dr. Meinolf Marx, Dr. Dagmar Linde-Stoltenberg, Renata Kazmierczak, Strahlentherapeuten
  • Dr. Timo Gomille, Dr. Mark Steffen Dassel, Radiologen
  • Prof. Dr. Heinrich Seegenschmiedt, PD Dr. Fabian Fehlauer, Strahlentherapeuten

Operation - Entfernung eines Mammakarzinoms

Die operative Entfernung eines Mammakarzinoms wird so weit wie möglich brusterhaltend durchgeführt. Die früher obligatorische Entfernung der Achsellymphknoten kann oft vermieden werden, indem durch den Einsatz eines nuklearmedizinischen Verfahrens (Sentinel-Node-Biopsie) gezielt nur einzelne Lymphknoten entnommen werden.


Falls erforderlich erfolgt nach der Operation eine rasche physiotherapeutische Betreuung.

uPA/PAI-1-Bestimmung

Im Mammazentrum Alsterquelle besteht die Möglichkeit, bei einer Brustkrebs-Operation eine Bestimmung der sogenannten uPA/PAI-1 Eiweiße vorzunehmen. Mit dieser speziellen Enzym-Diagnostik kann in vielen Fällen auf eine nachbehandelnde Chemotherapie verzichtet werden.

Brust-Wiederaufbau

Selbst bei einer Operation, in der eine Brust entfernt werden muss, kann im Mammazentrum Alsterquelle ein Wiederaufbau durch körpereigenes Gewebe, durch Implantation einer Prothese oder durch eine Kombination beider Verfahren angeboten werden. Dabei kooperieren wir mit dem plastischen Chirurgen Dr. Armin Rau.

Lymphknotenerhalt

Mit der Sentinel-Node-Biopsie (Wächterlymphknoten-Biopsie) bietet Ihnen das Mammazentrum Alsterquelle ein schonendes Verfahren der Lymphknotendiagnostik, durch das in vielen Fällen auf eine operative Entnahme aller Lymphknoten in der Achselhöhle verzichtet werden kann.

Brustprothese

Sollte die Anpassung einer Brustprothese nötig sein, wird eine besonders ausgebildete Mitarbeiterin eines Sanitätshauses die nötigen Maßnahmen mit Ihnen besprechen und durchführen.

Chemotherapie

Eine der Operation nachfolgende Chemotherapie wird meistens ambulant durchgeführt. Im Mammazentrum Alsterquelle der Paracelsus-Klinik steht dafür ein spezielles Therapiezimmer zur Verfügung, so dass die Betreuung wohnortnah weitergeführt werden kann.

Zur Betreuung gehört auch ein speziell ausgebildetes und liebevolles Schwesternteam, das auf die persönlichen Befindlichkeiten der Patientinnen eingeht.

Strahlentherapie

Für die Durchführung einer Strahlentherapie arbeiten wir mit allen strahlentherapeutischen Einrichtungen der Region zusammen. Im Mammazentrum Alsterquelle wird für Sie alles Notwendige organisiert.

Schmerztherapie

Das Mammazentrum Alsterquelle bietet bei Bedarf auch eine Schmerztherapie nach der Brustkrebs-Operation an. 

Psychologische Betreuung

Allen Patientinnen des Mammazentrum Alsterquelle steht unsere Psycho-Onkologin Frau Susanne Warnck für eine psychologische Betreuung zur Verfügung. Darüber hinaus berät Frau Anja Lübcke bei sozialen Fragen.

Auf Wunsch wird Ihnen auch unsere Pastorin und Seelsorgerin Christina Tegtmeyer zur Seite stehen.

Selbsthilfegruppen

Zu verschiedenen Selbsthilfegruppen in der Region halten wir Informationsmaterial für Sie bereit und vermitteln Ihnen gerne auf Wunsch entsprechende Kontakte.