Pflege / Begleittherapien

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht der Mensch

Unsere pflegerischen Tätigkeiten orientieren sich an der individuellen Krankheitssituation sowie an den körperlichen, seelischen, sozialen und kulturellen Bedürfnissen der Patienten.

Ziel der Pflege ist es, die Gesundheit, die Selbstständigkeit und Lebensqualität unserer Patienten weitgehend zu erhalten bzw. zu fördern. Der benötigte Pflegebedarf wird individuell eingeschätzt, geplant und organisiert.

Ansprechpartnerin ist die Pflegedienstleiterin Jutta Kaltenegger.

Individuelle Betreuung der Patienten

Im Rahmen der Bereichspflege betreut jeder Mitarbeiter während seiner Dienstzeit eine festgelegte Anzahl von Patientinnen und Patienten auf der Station, was eine individuelle Betreuung gewährleistet. Für die Patienten wiederum ist die Bereichspflege sehr angenehm, da sie feste Ansprechpartner haben, die sie und ihre Situation kennen.

OP-Pflege: Speziell ausgebildete Pflegekräfte arbeiten – nach dem aktuellen Stand der Pflegewissenschaft – in der Operationsabteilung. Mehr Informationen finden Sie hier.

Qualitätszirkel Pflege: Im Rahmen unseres Qualitätsmanagements trifft sich der „Qualitätszirkel Pflege“ regelmäßig. Die Aufgaben:

  • hausspezifische Standards und Pflegepläne erarbeiten und aktualisieren
  • die Qualität der Pflegedokumentationen regelmäßig messen
  • nationale Expertenstandards des Deutschen Netzwerks für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) umsetzen.

Pflege von Wunden: Unsere Mitarbeiterin Diana Hainzl ist Krankenschwester und hat die Zusatzqualifikation zur Wundexpertin ICW (Initiative Chronische Wunden) erworben. Mit ihrem Wissen steht sie allen Patienten und deren Angehörigen, den Pflegekräften und Ärzten zur Verfügung.

Als Wundbehandlung oder Wundmanagement wird die Beurteilung, Reinigung und Versorgung der Haut und der darunter liegenden Gewebestruktur bezeichnet. Im engeren Sinne versteht man darunter die Versorgung chronischer Wunden – z. B. Geschwüre durchs Wundliegen (Dekubitalgeschwüre), Fuß- und Beingeschwüre (Ulcus cruris) und diabetisches Fußsyndrom. 

Sozialdienst: Patienten und deren Angehörige können sich bei Fragen zur Nachsorge und Rehabilitation nach dem Klinikaufenthalt an unseren Sozialdienst wenden.