Kinderurologie

In der Abteilung für Kinderurologie behandeln wir sämtliche urologischen Erkrankungen im Säuglings- und Kindesalter. Mit der Sektionsleiterin Dr. Sarah Nolte arbeitet eine erfahrene Urologin an der Klinik, die seit vielen Jahren auf die Behandlung von urologischen Erkrankungen bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen spezialisiert ist. 

Hoden, Nebenhoden, Penis

  • Vorhautplastik oder Entfernung der Vorhaut (Zirkumzision) bei Vorhautverengung (Phimose): Die Phimose kann je nach Ausprägungsgrad und Beschwerdesymptomatik kontrolliert, mit Salbe behandelt oder operativ korrigiert werden. Bei der operativen Korrektur bietet die Paracelsus-Klinik Golzheim die komplette Beschneidung oder die Vorhautplastik (ein Teil der Vorhaut bleibt stehen) an.
  • Operative Fixierung des Hodens im Hodensack (Orchidopexie) bei Lageanomalien (Hodenhochstand, Hodenektopie)
  • Operativer Verschluss eines Wasserbruchs (Hydrozele): Beim Wasserbruch ist in vielen Fällen das Bauchfell noch mit dem Hoden verklebt. Dadurch kann Flüssigkeit aus der Bauchhöhle laufen und verteilt sich um den Hoden. Ziel der Behandlung ist der Verschluss des Bauchfells.
  • Operative Behandlung des Hodenbruchs (Varikozele): Beim Hodenbruch handelt es sich um eine Vergrößerung der Venen um den Samenstrang. Varikozelen kommen im Kindesalter sehr selten vor, sondern fallen häufiger im jugendlichen Alter auf.
  • Operative Rückverlagerung einer Hodenverdrehung (Hodentorsion)
  • Operation bei verkürztem Penisband (Frenulotomie)

Wiederkehrende Harnwegsinfekte und Einnässen

Neben der genauen Anamnese bieten wir in unserer ambulanten Sprechstunde eine spezielle Diagnostik. Wir untersuchen dabei die Funktionsweise der Blase und Harnwege. So kann beispielsweise eine mögliche Rückflusserkrankung (Reflux) frühzeitig entdeckt werden.

  • Miktionszystourethrographie (MCU) und PIC-Zystogramm zum Nachweis einer Rückflusserkrankung (vesikoureteraler Reflux)
  • Uroflow-Elektromyographie (Flow-EMG) zur Abklärung von Blasenentleerungsstörungen, z.B. bei kindlichem Einnässen (Enuresis)

Fehlbildungen und Fehlfunktionen

  • Korrekturen bei Fehlbildungen der Harnröhre (Hypospadie und Epispadie)
  • Inzision von Harnröhrenklappen
  • Korrektur einer Nierenbeckenabgangsenge
  • Refluxbehandlung (endoskopische Unterspritzung oder offen operative Antirefluxplastik)
  • Korrektur eines erweiterten Harnleiters (z.B. Ureterozele, Megaureter)

    Viele kinderurologische Krankheitsbilder können heutzutage konservativ, also ohne Operation, behandelt werden. Sollte dennoch ein operativer Eingriff notwendig sein, behandeln wir unsere jungen Patienten, wann immer möglich, ambulant. Ist eine stationäre Aufnahme nötig, kann in der Regel ein Elternteil mit dem Kind in einem eigenen Zimmer untergebracht werden. Unsere Narkoseabteilung ist auf die Durchführung von Narkosen bei Kindern eingerichtet.

    Informationsflyer Kinderurologie

    Eine Übersicht zu den Leistungen der kinderurologischen Abteilung finden Sie in unserem Informationsflyer Kinderurologie.