Schmerzmedizin

Schmerz ist eine Schutzeinrichtung des Körpers. Der biologische Sinn besteht darin, Überleben zu sichern. Die Aufgabe der Schmerztherapie besteht darin, sinnlosen Schmerz auszulöschen oder chronische Schmerzen zu behandeln. Schmerz ist ein unangenehmes Sinnes- und Gefühlserlebnis, das mit aktueller oder potenzieller Gewebsschädigung verknüpft ist.

Akuter Schmerz hat eine wichtige Schutz- und Warnfunktion. Schmerzen, die über einen Zeitraum von mehr als sechs Monaten hinweg ständig oder immer wieder auftreten, werden als chronische Schmerzen bezeichnet. Der chronische Schmerz hat keine Funktion mehr – der Schmerzzustand wird zur Krankheit selbst.

Schmerz ist eine komplexe Sinneswahrnehmung unterschiedlichster Qualität, zum Beispiel stechend, ziehend oder drückend. Wenn Sie Schmerzen fühlen, ist dies eine Reaktion Ihres Gehirns auf Schmerzsignale aus Ihrem Körper. Diese Signale werden von der Schmerzstelle (zum Beispiel vom Ort einer Verletzung) über das Nervensystem zum Gehirn gesendet. Dort setzt das Gehirn die empfangenen Signale als Warnsignale Ihres Körpers in ein Schmerzempfinden um.

Stationär oder ambulant?

Wir passen die Behandlung an Ihre individuellen Bedürfnisse an. Egal ob stationär, ambulant oder eine Mischung aus beidem – Gesundheit erfolgt bei uns aus einer Hand.

Schmerzmedizin

  • Schmerzambulanz
  • stationäre multimodale Schmerztherapie
  • interventionelle Schmerzmedizin 

Folgende Therapien kommen - in Abhängigkeit von der möglichen Ursache der Beschwerden - in unterschiedlichem Umfang zum Einsatz:

  • individuelle Untersuchung möglicher Schmerzursachen
  • differenzierte medikamentöse Schmerzmedizin
  • ggf. Bildwandler-gesteuerte Interventionen, z.B. periradikuläre Therapie (PRT), Facetten- und  Iliosakralgelenksblockaden und -verödungen
  • Physiotherapie
  • Ergotherapie (stationär)
  • Reizstromverfahren (TENS, Muskelstimulation)
  • Akupunktur (ambulant)
  • Kunst- und Theatertherapie in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Künste im sozialen  Ottersberg (stationär)
  • psychologische Behandlung als Einzel- und/oder Gruppentherapie, Entspannungsverfahren,  Edukation (stationär)
  • Ernährungsberatung (stationär)

Stationäre Kopfschmerztherapie

Für die stationäre Kopfschmerztherapie (chronische Kopfschmerzen) steht in der Kopfschmerzklinik Bremen ein interdisziplinäres Team aus Neurologen, Schmerztherapeuten, Psychologen, Pain Nurses (speziell ausgebildeten Krankenpfleger/innen), Ergo-, Physio- und Kunsttherapeuten sowie die entsprechende apparative Infrastruktur zur Verfügung.

Minimalinvasive Schmerztherapie

Mit einem neu gegründeten Department für minimalinvasive Schmerzmedizin und Neuromodulation hat die Paracelsus-Klinik Bremen ihr Leistungsspektrum ausgebaut und sich entsprechend aufgestellt.

Das Spektrum des Departments umfasst schmerzfreie bildgesteuerte Therapieverfahren direkt an den Herd der Schmerzentstehung bis hin zu minimalinvasiven Methoden mittels Medikamentenapplikation über kleine steuerbare Sonden oder hochmoderne Nervenstimulation über implantierbare Elektroden.

Weitere Informationen finden Sie hier